NORDWEST HANDEL AG

NORDWEST: Stabil im schwierigen Marktumfeld

    Hagen (ots) - Im ersten Halbjahr 2001 verzeichnet die
börsennotierte Nordwest Handel AG, eine der umsatzstärksten
Verbundgruppen Europas, einen Umsatzrückgang von insgesamt 2,3
Prozent auf 1.085,6 Mio. Euro. Der Bereich Beschläge/Bauelemente
erwirtschaftete einen Umsatz von 212,2 Mio. Euro und liegt damit um
9,8 Prozent unter dem Vorjahr. Der Bereich
Werkzeuge/Baugeräte/Industriebedarf/Arbeitsschutz/Technische Produkte
liegt mit 0,1 Prozent (229,5 Mio. Euro) und der Bereich Haustechnik
mit 4,1 Prozent (364,4 Mio. Euro) unter dem Vorjahresergebnis.
Besonders erfreulich ist das Umsatzplus von 6,6 Prozent im Bereich
Stahl (272,6 Mio. Euro). Das Auslandsgeschäft weist mit rund 59 Mio.
Euro ein Wachstumsplus von 6,3 Prozent zum Vorjahr auf und
unterstreicht die Bedeutung der Europastrategie des Systemverbundes.
    
    Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit fällt im ersten
Halbjahr 2001 mit 4,4 Mio. Euro um 2,3 Prozent niedriger aus als im
Vorjahreszeitraum. Zurückzuführen ist dies auf den Rückgang des
Handelsvolumens und damit des Rohergebnisses. Der Zinssaldo des
Vorjahreszeitraumes enthält die Teilwertabschreibung auf eigene
Anteile in Höhe von 692 Tausend Euro. Aus heutiger Sicht ist mit
einer weiteren Abwertung der Aktien für das laufende Geschäftsjahr
nicht zu rechnen, heißt es im aktuellen Aktionärsbrief.
    
    Personalaufwand, Abschreibungen und sonstiger betrieblicher
Aufwand liegen per Saldo auf Planniveau. Der sonstige betriebliche
Aufwand enthält die Kosten einer Kreditversicherung für die 20
umsatzstärksten NW-Handelspartner. Ursächlich für die deutliche
Erhöhung des Eigenumsatzes ist neben der Ausweitung des
Lagergeschäftes die Steigerung des Streckenumsatzes um 25 Prozent.
    
    Aufgrund des zu erwartenden Umsatzanstieges durch den Übergang des
Zentralregulierungsgeschäftes der VGH-Gruppe (Vereinigung von
Großhändlern für Haustechnik, Marketing & Vertrieb GmbH & Co. KG,
Brühl) in die Nordwest Handel AG seit 01.07.2001, rechnet Nordwest
für das zweite Halbjahr 2001 mit einem Jahresüberschuß auf Vorjahres-
und Planniveau.
    
    
ots Originaltext: NORDWEST Handel AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Kontakt:
NORDWEST Handel AG,
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
Berliner Str. 26-36,
58135 Hagen
Melanie Tchorz,
m.tchorz@nordwest.com,
Tel: 02331-461 1301
Susanne Katschmareck,
s.katschmareck@nordwest.com,
Tel: 02331-461 1012

Original-Content von: NORDWEST HANDEL AG, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: