Studiosus Reisen

Interesse am Iran steigt
Studienreisen stärker nachgefragt
Neue Angebote erweitern Möglichkeiten

München (ots) - Das Interesse an Iran-Reisen steigt und könnte durch die zu erwartende Berichterstattung rund um die Präsidentschaftswahlen vom 12. Juni weiter zunehmen. So liegt die Nachfrage beim Studienreise-Marktführer Studiosus derzeit mit rund 15 Prozent im Plus. Zum einen hätten Medienberichte anlässlich des 30. Jahrestages der iranischen Revolution den Wunsch verstärkt, sich selbst ein aktuelles Bild vom Alltag im Iran zu machen. Zum anderen beflügelten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und neue Angebote die Nachfrage, heißt es aus München.

Für die Saison 2009 hatte Studiosus vorsorglich weiter an seinem Programm gefeilt. Neben einer neuen WanderStudienreise wurde auch eine Tour in den Norden des Iran ausgearbeitet, die bis zum Kaspischen Meer führt und besonders für "Zweitreisende" geeignet ist. Darüber hinaus finden sich drei weitere Angebote in den Studienreise-Katalogen des Veranstalters. Die kürzeste Reise dauert zehn Tage und konzentriert sich auf die Höhepunkte von Teheran über Isfahan bis Schiras und Persepolis im Süden. Die längste dauert gut drei Wochen und wartet z. B. zusätzlich mit einem Abstecher zur Thaddäus-Kirche (UNESCO-Kulturerbe) im Nordwesten des Landes auf. Und auch im Eventreisen-Programm kultimer hat der Iran beim Marktführer Einzug gehalten. "Iran - Kultur und Poesie" nennt sich ein 10-tägiges Reisespecial, das neben dem Highlight Isfahan u. a. auch eine Lesung persischer Poesie bietet.

Internet: www.studiosus.com

Pressekontakt:

Dr. Frano Ilic
Studiosus Reisen
Tel. 089-500 60 505

Original-Content von: Studiosus Reisen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Studiosus Reisen

Das könnte Sie auch interessieren: