GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Unternehmen plant Ausbau und Investitionen in den Produktionsbetrieb: Bundeskanzler besucht Glaxo Wellcome in Bad Oldesloe

Bad Oldesloe (ots) - Freigabe ab 12 Uhr - es gilt das gesprochene Wort! Bundeskanzler Gerhard Schröder besuchte zusammen mit Ministerpräsidentin Heide Simonis und Wirtschaftsminister Horst Günter Bülck des Landes Schleswig-Holstein den Produktionsbetrieb von Glaxo Wellcome in Bad Oldesloe. Sie konnten sich vor Ort von den hochmodernen Anlagen des pharmazeutischen Herstellers im Rahmen einer Betriebsbesichtigung und Unternehmensvorstellung überzeugen, bevor der Bundeskanzler auf der Teilbetriebsversammlung zur Belegschaft sprach. Seit 1973 befindet sich der Hauptsitz des Unternehmens im schleswig-holsteinischen Bad Oldesloe. Das Spektrum der dort hergestellten Arzneimittel umfasst die verschiedensten Darreichungsformen, von Tabletten über Flüssigkeiten, Cremes und Salben bis zu Inhalationslösungen. Insgesamt werden etwa 1.200 Packungsvarianten hergestellt. Glaxo Wellcome produziert in Bad Oldesloe für den deutschen Markt und die Schwesterunternehmen der Glaxo Wellcome Gruppe weltweit. Mit rund 250 Mitarbeitern in Bad Oldesloe ist das Unternehmen der viertgrößte Arbeitgeber der Stadt und liegt mit dem Gesamtumsatz der Glaxo Wellcome GmbH & Co. auf Platz 15 unter den umsatzstärksten Unternehmen in Schleswig Holstein. Im Rahmen der Unternehmensvorstellung begrüßte der Technische Direktor Dr. Erik Larsson, dass Glaxo Wellcome in Bad Oldesloe im weltweiten Distributions- und Produktionsnetz des britischen Arzneimittelherstellers weiterhin eine bedeutende Rolle spielt. "Über die nächsten drei bis vier Jahre wird der Standort kontinuierlich ausgebaut. Zusätzlich zu den bisher investierten 150 Millionen DM rechnen wir mit einem Investitionsvolumen von 30 Millionen DM und der Schaffung neuer Arbeitsplätze in einer Größenordnung von 10 bis 15 Prozent," so Larsson. So soll u.a. die Tablettenproduktion in diesem Zeitraum von 150 auf 825 Millionen Tabletten gesteigert und die Herstellung von Arzneimitteln in Saftform von zehn auf 2.800 Tonnen angehoben werden. Damit erhöht sich das Produktionsvolumen von jetzt 33 auf 50 Millionen Packungen. Der Geschäftsführer Dr. Thomas Werner wies in seiner Rede darauf hin, dass der Konzern in den Standort Deutschland investiert habe und seit 1997 360 (+30%) neue Mitarbeiter, u.a. auch mit dem Schwerpunkt Forschung und Entwicklung, eingestellt werden konnten. "Allerdings blicken wir angesichts der zum 1. Januar 2000 in Kraft getretenen Gesundheitsreform nicht mehr so optimistisch in die Zukunft, zumal die neuen Regelungen wieder überwiegend zu Lasten der Arzneimittelbranche gehen. Investitionen in den Standort Deutschland setzen aber verlässliche, innovationsfreundliche Rahmenbedingungen voraus. Dies gilt auch für andere Politikbereiche." Im Rahmen der Teilbetriebsversammlung betonte Betriebsratsvorsitzende Lieschen Dührkop die gute Zusammenarbeit zwischen der Unternehmensleitung und den Arbeitnehmervertretern. Die deutsche Glaxo Wellcome GmbH & Co. gehört zur Glaxo Wellcome Gruppe, die mit rund 60.000 Mitarbeitern und Vertrieb in über 150 Ländern eines der führenden forschenden Arzneimittelunternehmen der Welt ist. Jeder sechste Mitarbeiter von Glaxo Wellcome ist im Bereich Forschung und Entwicklung tätig; der Aufwand für Forschung und Entwicklung beträgt 3,3 Mrd. DM jährlich. Glaxo Wellcome konzentriert sich auf die Therapiegebiete Atemwege, bakterielle und virale Infektionen, Magen/Darm, Onkologie, Migräne und Epilepsie, Haut, Herz/Kreislauf und Anästhesie. ots Originaltext: Glaxo Wellcome GmbH & Co. Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Ihre Ansprechpartner: Judith Kramer Astrid Forster Telefon: 040/41523-103 Telefon: 040/41523-863 Telefax: 040/41523-975 Telefax: 040/41523-975 e-mail: journalist@glaxowellcome.de e-mail: journalist@glaxowellcome.de Pressemeldungen sind im Internet unter "www.glaxowellcome.de" abrufbar. Der Username ist "Journalist", das Passwort "Hamburg". Original-Content von: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: