Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

INSM-Bayern präsentiert sich bei 9. Würzburger Residenznacht am 3. Oktober 2009

Würzburg (ots) - Mit einer interaktiven "Wohlstandsbilanz" präsentiert sich die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM-Bayern) auf der 9. Würzburger Residenznacht am 3. Oktober 2009.

Der Tag der Deutschen Einheit müsse dazu dienen, das Erfolgsmodell der Sozialen Marktwirtschaft zu würdigen, sagt ein Sprecher der INSM-Bayern. 20 Jahre nach dem Mauerfall habe sich der Lebensstandard in den neuen Ländern fast dem Westniveau angeglichen. Zahlen und Fakten dieser beispiellosen Wohlstandsbilanz sind in den Gutachten der Wissenschaftler Klaus Schroeder (FU Berlin) und Joachim Ragnitz (ifo Dresden) nachzulesen.

Aus Sicht der INSM zeigen diese Ergebnisse: Sowohl vor 60 Jahren als auch mit der Wiedervereinigung vor 20 Jahren habe sich Deutschland für das richtige Wirtschaftssystem entschieden. Mit der Sozialen Marktwirtschaft konnte sich die Bundesrepublik zu einem der reichsten Länder der Welt entwickeln.

Seit dem 6. Mai ist die INSM-Bayern mit einer interaktiven "Wohlstandsbilanz" auf der Bayerischen Landesausstellung "Wiederaufbau und Wirtschaftswunder" in der Würzburger Residenz vertreten. Anlässlich der 9. Würzburger Residenznacht und dem Tag der Deutschen Einheit präsentiert die INSM-Bayern eine Sonderaktion: Exklusiv für die Gäste der Landesausstellung stehen Sonderveröffentlichungen kostenlos zur Verfügung:

   - Sonderheft der Wirtschaftswoche zur "Wohlstandsbilanz 
     Deutschland nach 60 Jahren Sozialer Marktwirtschaft"
   - Focus-Sonderheft "Bayern - das Geheimnis eines Erfolgs"
   - Sonderheft der SUPERillu zur "Wohlstandsbilanz nach 20 Jahren 
     Mauerfall" 

Alle Gäste erhalten außerdem ein Lebkuchenherz mit der Aufschrift: "60 Jahre - zum Anbeißen! Die Soziale Marktwirtschaft." Die INSM präsentiert sich auf der Landesausstellung und während der Residenznacht am Samstag, 3. Oktober von 10.00 bis 24.00 Uhr.

Pressekontakt:

Kontakt INSM-Bayern: Marco Mendorf, mendorf@insm.de, Tel: (0221) 
4981-433. Druckfähige Bilder stehen auf Anfrage zur Verfügung.
Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: