Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

INSM präsentiert Emnid-Umfrage zu Abgabenbelastung und Beschäftigung
Zwischen Steuersenkung und Mindestlohn: Was schafft wirklich Arbeit?

Köln (ots) - Deutschland braucht mehr Jobs: Doch welche Hemmnisse verhindern neue Arbeitsplätze? Eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag der Initiative Neue Soziale Markt-wirtschaft (INSM) befragte sowohl Arbeitnehmer als auch Unternehmen: Was verhindert neue Jobs in Deutschland? Sind es die Lohnnebenkosten oder die schlechte Qualifikation vieler Berufseinsteiger? Ist es der zu rigide Kündigungsschutz oder der Fachkräftemangel? Was antworten die Unternehmer, was die Arbeitnehmer?

Die Ergebnisse dieser Umfrage werden auf der Pressekonferenz vorgestellt.

Dazu laden wir Sie herzlich ein:

   Termin: Donnerstag, 29. Mai 2008, 11:00 Uhr 
   Ort: Bundespressekonferenz, Konferenzraum V, Schiffbauerdamm 40, 
   Berlin-Mitte 

Die Ergebnisse der Umfrage werden vom INSM-Geschäfts¬führer Max A. Höfer und dem Geschäftsführer von TNS Emnid, Klaus-Peter Schöppner, vorgestellt.

Bitte teilen Sie uns per Fax mit, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen können.

Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist eine überparteiliche Reformbewegung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden für mehr Wettbewerb und Arbeitsplätze in Deutschland. www.insm.de

FAX-Antwort: 030 - 700 186 370

   29. Mai 2008 um 11.00 Uhr 
   Im Haus der Bundespressekonferenz, 
   Schiffbauerdamm 40, Berlin-Mitte, 
   Raum V 

"Was erleichtert den Einstieg in Arbeit?"

   -	Ich nehme teil. 
   -	Ich kann leider nicht teilnehmen. 

Vorname:__________________ Name:__________________

Medium:_______________________________________________

E-Mail:________________________________________________

Pressekontakt:

INSM:
Max A. Höfer
Tel.: (0172) 9243939
E-Mail: hoefer@insm.de
Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: