antwerpes AG

ots Ad hoc-Service: Antwerpes AG antwerpes ag verdoppelt im 1. Quartal 2000 fast die Gesamtleistung gegenüber Vorjahresquartal und erzielt EBITDA von 17%

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich ----------------------------------------------------- Köln (ots Ad hoc-Service) - antwerpes ag verdoppelt im 1. Quartal 2000 fast die Gesamtleistung gegenüber Vorjahresquartal und erzielt EBITDA von 17%. * Umsatz um 70% gesteigert, Gesamtleistung um 94%. * EBITDA von 17%, EBIT von 6%. * Alle Geschäftsbereiche beim Umsatz im Plan, beim Ergebnis über Plan * DocCheck akquiriert im 1. Quartal mehrere Großaufträge im Bereich Clinical Research Die antwerpes ag, Köln, seit 17.4.2000 am Neuen Markt notiert, hat im 1. Quartal 2000 gegenüber dem 1. Quartal 1999 ausschließlich durch internes Wachstum ihre Gesamtleistung um 94% auf 3.092 TDM gesteigert (die Gesamtleistung stellt für das operative Geschäft die aussagekräftigste Größe dar, da in ihr Projekte enthalten sind, die bereits angearbeitet, aber noch nicht abgerechnet sind). Der Umsatz wuchs um 70%. Vor Abschreibungen (EBITDA) wurde eine Marge von 17% erreicht. Die EBIT-Marge betrug 6%. Alle Geschäftsbereiche liegen damit beim Umsatz für das Geschäftsjahr 2000 im Plan. Bei dem Ergebnis konnte die Planung sogar deutlich übertroffen werden. Trotz des forcierten Wachstums, den Investitionen in das Healthcare-Portal DocCheck und den internen Aufwendungen für den Börsengang arbeitet die antwerpes ag damit weiter profitabel. Die starke Wachstumsdynamik der antwerpes ag erstreckt sich auf alle Geschäfts- bereiche. Der Geschäftsbereich New Media konnte beim Umsatz um 94% zulegen und zahlreiche Etats bei bestehenden und neuen Kunden gewinnen, darunter Otelo, Be-wag, Berlin Chemie, Procter&Gamble Pharmaceuticals und die deutsche Parkinsonvereinigung. Der Geschäftsbereich Classic Media legte um 27,6% zu, konnte den Gesamtetat für das Kontrazeptivum "Lovelle" von Organon gewinnen und erhielt einen weiteren Großauftrag von der Stadapharm GmbH. Das dynamischste Wachstum innerhalb der antwerpes-Gruppe weist das Healthcare- Portal DocCheck auf. Im 1. Quartal 2000 konnte DocCheck mit 269 TDM fast den gleichen Umsatz erwirtschaften wie im gesamten Geschäftsjahr 1999. Darüber hinaus konnte DocCheck mehrere Großaufträge im Bereich Clinical Research akquirieren. Auch bei den Usern und Websites konnte DocCheck deutlich zulegen. Ende des Quartals verfügte DocCheck bereits über 36.000 User und war für die Zugangsverwaltung von über 175 Pharma-Websites zuständig. Das bedeutet eine Steigerung bei den Usern um 223% und bei den Websites um 196% gegenüber dem 1. Quartal 1999. 9 der 10 führenden pharmazeutischen Hersteller in Deutschland benutzten Ende des 1. Quartals für eine oder mehrere ihrer Websites den DocCheck-Zugangsschutz. DocCheck konnte damit auch im 1. Quartal seine Markt- führerschaft als das größte und am schnellsten wachsende Internet-Portal für Medical Professionals in Europa weiter ausbauen. Den vollständigen Quartalsbericht finden Sie im Internet unter www.antwerpes.de. Kontakt: antwerpes ag Tanja Mumme Vogelsanger Straße 66 50823 Köln Fon: 0221/92053-139 Fax: 0221/92053-133 e-Mail: ir@antwerpes.de Home: www.antwerpes.de Die antwerpes ag entwickelt und realisiert Internet-Strategien und -Produkte im Healthcare- und Business-to-Business (B2B)-Markt. Das operative Business ist in die Geschäftsbereiche "Communication", "Tools" und "Consulting" aufgeteilt. Im Geschäftsbereich Communication hat sich die Tochtergesellschaft antwerpes & partner ag zu einem der führenden New Media-Dienstleister in Deutschland entwickelt. Im Healthcare-Sektor ist das Unternehmen Marktführer. Mit DocCheck besitzt die antwerpes ag im Geschäftsbereich Tools das größte und am schnellsten wachsende Internet-Portal für Medical Professionals im europäischen Healthcare- Markt. DocCheck führt Pharmaindustrie und Ärzte im Internet zusammen. Die DocCheck-Produkte setzen im Bereich e-commerce (MediMail), Marktforschung (MediMafo), Clincal Research (studie.de) und Direktmarketing (MediMail) Maßstäbe für B2B-Transaktionsmodelle und das Pharma-Marketing der Zukunft. Ende der Mitteilung ----------------------------------------------------- Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: antwerpes AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: