Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

100.000 Euro für Erdbebenopfer
MISEREOR leitet Soforthilfe nach Katastrophe in Nepal ein

Aachen (ots) - Nach dem schweren Erdbeben in Nepal hat MISEREOR eine Soforthilfe von 100.000 Euro bereitgestellt. "Das Geld können wir in erster Linie für Notunterkünfte, Lebensmittel, Wasser, Hygieneartikel und gesundheitliche Betreuung einsetzen und damit die Basis-Versorgung von Katastrophenopfern unterstützen", sagte am Sonntag Ulrich Füßer, Leiter der Asienabteilung des Werks für Entwicklungszusammenarbeit. MISEREOR arbeitet seit Jahrzehnten mit Partnerorganisationen in Nepal zusammen und kann im Erdbebengebiet auf bewährte Hilfsstrukturen zurückgreifen. Die in Aachen ansässige Organisation unterstützt dabei viele Projekte in entlegenen Gebieten. Die dortigen Partnerorganisationen werden nun schnellstmöglich den Kontakt in diese Regionen suchen, um den Bedarf zu ermitteln, der sich unmittelbar nach der Katastrophe ergibt.

Nach Angaben von Christine Kögel, Länderreferentin für Nepal bei MISEREOR, zählt der Staat am Himalaya zu den 20 ärmsten Nationen der Welt. "Die wirtschaftliche Situation ist sehr schlecht, viele Bürgerinnen und Bürger haben pro Tag nur einen Dollar oder weniger zur Verfügung. Zudem mangelt es in vielen Regionen an der notwendigen Infrastruktur." Etliche Gebiete in dem gebirgigen Land seien nur schwer zugänglich, was die aktuelle Nothilfe ausgesprochen kompliziert mache. "Auch ich bin schon einmal drei Tage zu Fuß unterwegs gewesen, um ein bestimmtes Projekt-Gebiet eines MISEREOR-Partners zu erreichen. Gerade um die Menschen an diesen Orten mache ich mir besonders große Sorgen." Zusätzliche Probleme drohten durch die in den kommenden Wochen einsetzende Regenzeit. Dadurch steige die Gefahr von Erdrutschen.

"Das Beben trifft Nepal in einer politisch schwierigen Lage", erläuterte Füßer. "Das Land ist nach dem im Jahr 2006 beendeten Bürgerkrieg noch immer auf der Suche nach Stabilität. Viele Menschen haben das Trauma der jahrelangen gewaltsamen Auseinandersetzungen noch nicht überwunden. Der Wiederaufbau verläuft nur sehr langsam, und Nepal wird durch das Erdbeben mit Sicherheit in seiner Entwicklung stark zurückgeworfen."

Für seine Hilfsprogramme ruft MISEREOR die deutsche Bevölkerung zu Spenden auf. Die Kontodaten lauten wie folgt:

Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR 
Konto:10 10 10, BLZ 370 601 93, Pax-Bank Aachen 
IBAN:DE75 3706 0193 0000 1010 10 
BIC:GENODED1PAX 
Stichwort: Nepal 
Spenden sind auch online unter www.misereor.de. möglich. 

Pressekontakt:

MISEREOR-Pressestelle, Ralph Allgaier, 0160/90555853,
ralph.allgaier@misereor.de; Barbara Wiegard, 0170/5746417,
barbara.wiegard@misereor.de

Original-Content von: Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bischöfliches Hilfswerk MISEREOR e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: