Deutsche Umweltstiftung

Deutsche Umweltstiftung fordert mehr Bürgerbeteiligung
Neue deutschlandweite Beteiligungsplattform PLENUM seit heute online

plenum.cc

Berlin (ots) - Für die Deutsche Umweltstiftung bietet die in Stocken geratene Suche nach einem atomaren Endlager eine "einmalige Chance, die Demokratie in unserem Land durch konsequente Bürgerbeteiligung zu stärken", sagte Jörg Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Umweltstiftung, am Montag bei der Vorstellung der neuen Online-Beteiligungsplattform plenum.cc in Berlin.

Jörg Sommer: "Das Prinzip des «erst entscheiden, dann kommunizieren» hat sich überlebt. Durchregieren funktioniert nicht mehr. Wir brauchen neue Formen einer aktiven Bürgerbeteiligung schon in den Entscheidungsprozessen - nicht hinterher Schlichtungsverfahren, wenn es zu spät ist."

Für Sommer, der auch Mitglied der Endlagerkommission des Deutschen Bundestages ist, bietet die aktuelle Situation "Anlass und Möglichkeiten, neue Konzepte zu erproben und so eine neue politische Beteiligungskultur in Deutschland zu entwickeln."

Ein neues Angebot will die Deutsche Umweltstiftung mit der neuen, für alle Bürger zugänglichen Bürgerplattform plenum.cc erproben. Gezielt werden auf der Plattform konkrete Themen redaktionell aufbereitet. Die Bürger können jedes der präsentierten Argumente bewerten, diskutieren und auch eigene Vorschläge zur Diskussion stellen. Die erste Diskussion auf der neuen Bürgerplattform plenum.cc hat bereits begonnen. Es geht um die Frage, wie eine umfassende Bürgerbeteiligung bei der Endlagersuche in der Praxis aussehen kann.

Erreichbar ist die neue Bürgerplattform ab sofort unter www.plenum.cc.

Pressekontakt:

Fabian Spörer
Leiter Politik
Deutsche Umweltstiftung
Greifswalder Strasse 4
10405 Berlin
Tel. 030 202384-280
Fax 030 202384-289
Original-Content von: Deutsche Umweltstiftung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: