Deutsche Umweltstiftung

"Im Bem├╝hen um den Schutz einer intakteren Natur nicht nachlassen und andere zum Nacheifern animieren"

    Berlin (ots) -

    DBU-Generalsekret├Ąr Brickwedde stellte auf IFA in Berlin Engagement der Stiftung zur "Goldenen Natur" vor - 270.000 Mark investiert

    "Die ┬éGoldene Natur' ist eine hervorragende Plattform, die stark
zu machen, die aus freien St├╝cken der Natur helfen. Sie motiviert die
Preistr├Ąger, in ihrem Bem├╝hen um den Schutz einer intakteren Natur
nicht nachzulassen und animiert andere, ihnen nachzueifern. Dieser
Schneeballeffekt bietet die gro├če Chance, dem Naturschutz in
Deutschland neuen Schub zu geben." - Mit diesen Worten skizzierte
heute auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin Fritz
Brickwedde, Generalsekret├Ąr der Deutschen Bundesstiftung Umwelt
(DBU), Osnabr├╝ck, die Motivation der gr├Â├čten Umweltstiftung Europas,
den neuen Naturschutzpreis der Programmzeitschrift H├Ârzu und des
Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF) mit insgesamt 270.000 Mark zu
unterst├╝tzen. Sieben ehrenamtlichen Natursch├╝tzer hatten heute auf
der IFA ihr Preisgeld von je 10.000 Mark in Empfang genommen; 200.000
Mark steckt die DBU in Nachfolgeinitiativen, die die Ideen der
Preistr├Ąger ├╝ber das ganze Land verbreiten sollen. Einsendeschluss
f├╝r Antr├Ąge: 12. Oktober '01.
    
    Wesentliche Aufgabe dieser neu zu entwickelnden Projekte sei es,
einen Beitrag zur Verbesserung und zum Erhalt naturnaher Lebensr├Ąume
in Deutschland zu schaffen oder Naturschutzthemen durch besonders
pfiffige Ideen verschiedenen Zielgruppen nahe zu bringen, so
Brickwedde. Dazu k├Ânne es geh├Âren, durch spezielle Ma├čnahmen
unterschiedliche Gr├╝nlandtypen zu erhalten und zu pflegen oder offene
Lebensr├Ąume f├╝r Tiere und Pflanzen zu sichern.
    
    Das Offenhalten von Landschaften durch eine naturnahe Landnutzung,
das Anlegen von Hecken, das Schaffen von Kleingew├Ąssern im Agrarraum,
Hochwasserschutz durch eine Renaturierung von B├Ąchen und Fl├╝ssen oder
ein Engagement f├╝r den Erhalt zusammenh├Ąngender nat├╝rlicher
Lebensr├Ąume k├Ânne gef├Ârdert werden. Wer vor allem mit Blick auf
Kinder und Jugendliche durch interessante Ma├čnahmen der
Umweltkommunikation die Akzeptanz f├╝r den Naturschutz erh├Âhe, k├Ânne
ebenfalls Hoffnung auf einen Finanzzuschuss aus Osnabr├╝ck haben.
    
    Jeder, der sich ehrenamtlich f├╝r den Naturschutz einsetze, k├Ânne
sich um die DBU-F├Ârdergelder bewerben. Das gelte auch f├╝r die
Initiativen, die sich um die "Goldene Natur 2001" vergeblich bem├╝ht
hatten, nicht allerdings f├╝r Landes- und Bundesverb├Ąnde von
Naturschutzorganisationen. Antragsformulare k├Ânnen per Post bei der
DBU, An der Bornau 2, 49090 Osnabr├╝ck angefordert oder via Internet
unter www.goldenenatur.de heruntergeladen werden. Dort sind auch die
F├Ârderkriterien detailliert nachzulesen. Bis Mitte Dezember werde
dann dar├╝ber entscheiden, wer aus den eingegangenen Antr├Ągen in
besonderem Ma├če f├Ârderf├Ąhig sei und mit Geldern f├╝r die Unterst├╝tzung
seines ehrenamtlichen Naturschutzengagements rechnen k├Ânne, so
Brickwedde in Berlin.
  
    
    Hinweis an die Redaktionen: Einzelw├╝rdigungen der Preistr├Ąger 2001
der "Goldenen Natur" finden Sie auch auf der Homepage der Stiftung
unter www.dbu.de .
    
    
ots Originaltext: Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


PRESSESPRECHER:
Franz-Georg Elpers

Kontakt:
An der Bornau 2
49090 Osnabr├╝ck
Tel. 0541/9633-521
Fax 0541/9633-198
E-Mail: fg.elpers@dbu.de

Original-Content von: Deutsche Umweltstiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Umweltstiftung

Das könnte Sie auch interessieren: