Genzyme GmbH

Unterstützung für Menschen mit seltenen Erkrankungen
Genzyme überreicht Spende an Niemann-Pick-Selbsthilfegruppe

Spendenübergabe (von links nach rechts): Telse Friccius, PR Manager Genzyme GmbH, Sabine Fornfeist, 2. Vorsitzende der Niemann-Pick Selbsthilfegruppe Deutschland e. V., Gabriele Grillenberger, 1. Vorsitzende der Niemann-Pick Selbsthilfegruppe Deutschland e. V. und Edmund Fabianski, Kassierer und Organisator der Niemann-Pick Selbsthilfegruppe ...

Neu-Isenburg/Kassel (ots) - Das Biotechnologie-Unternehmen Genzyme, ein Tochterunternehmen von Sanofi, Pionier auf dem Gebiet der seltenen Erkrankungen, hat der Niemann-Pick Selbsthilfegruppe Deutschland e. V. am 24. Mai eine Spende in Höhe von 6.110 Euro überreicht. Die erste Vorsitzende, Gabriele Grillenberger, nahm den Scheck im Rahmen des 17. Jahrestreffen der Selbsthilfegruppe in Kassel entgegen. Die Spende war anlässlich des "Tages der Seltenen Erkrankungen" am 28. Februar bei einer Mitarbeiteraktion von Genzyme "erspielt" worden. Das diesjährige Motto "Gemeinsam für eine bessere Versorgung" war für das Unternehmen Programm: Mitarbeiter in Deutschland hatten Quizfragen rund um die seltenen lysosomalen Speicherkrankheiten für den guten Zweck beantwortet - pro richtiger Antwort zahlte das Unternehmen einen Betrag in die Spendenkasse ein.

"Dieses Geld wird die Forschung und die Möglichkeiten der Selbsthilfegruppe wieder ein ganzes Stück nach vorne bringen. Es ist einfach großartig, dass all die Genzyme-Mitarbeiter zu dieser Summe beigetragen haben", freute sich Gabriele Grillenberger, 1. Vorsitzende der Niemann-Pick-Selbsthilfegruppe. Morbus Niemann-Pick ist eine von etwa 8.000 seltenen Erkrankungen. Bisher gibt es noch keine ursächliche Behandlung für Patienten mit dieser schweren Krankheit. Um die Betroffenen zu unterstützen, war es Genzyme ein Anliegen, die Spende an Menschen zu überreichen, die sich für diese unbekannte Erkrankung engagieren.

Über die Niemann-Pick-Krankheit

Die Erkrankung, die auf Gendefekten beruht, zeigt sich in unterschiedlichen Typen: Niemann-Pick Typ A und B sind auf einen Enzymmangel zurückzuführen, äußern sich aber sehr unterschiedlich. Typ A ist eine schwere neurologische Erkrankung, die bereits im Alter von drei bis vier Monaten zu ersten Symptomen wie Gedeihstörungen oder Entwicklungsverzögerungen führt. Im weiteren Verlauf verschlechtern sich die Patienten vor allem neurologisch sehr stark, in der Regel sterben sie in einem Alter von zwei bis fünf Jahren. Patienten mit Typ B hingegen weisen nur eine geringe neurologische Beteiligung auf und können durchaus ein hohes Alter erreichen. Niemann-Pick Typ C ist die häufigste Erscheinungsform und hat ihre Ursache ebenfalls in einer vererbten Stoffwechselstörung. Typ C tritt in der Regel im Kindes- oder Jugendalter auf. Die Patienten fallen durch einen Entwicklungsstillstand und den Verlust von bereits erlernten Fähigkeiten auf. Letztendlich führt auch dies zu einem frühen Tod. "Gemeinsam mit den Betroffenen hoffen wir inständig auf weitere Fortschritte in der Forschung und Behandlung dieser seltenen Erkrankung", hob Grillenberger im Rahmen der Spendenübergabe hervor.

Mehr Informationen zu Morbus Niemann-Pick und der Arbeit der Niemann-Pick-Selbsthilfegruppe finden Sie auf www.niemann-pick.de.

Über Genzyme

Genzyme mit Hauptsitz in Cambridge/Massachusetts (USA) gehört zu den weltweit führenden Biotechnologie-Unternehmen. Seit der Gründung 1981 hat sich Genzyme von einem kleinen Start-up zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Biotechnologie-Branche mit ca. 8.000 Mitarbeitern in 40 Ländern entwickelt, in Deutschland sind ca. 150 Mitarbeiter beschäftigt. Genzyme gehört zur Sanofi-Gruppe, einem der größten Pharmaunternehmen der Welt. In den letzten drei Jahrzehnten hat Genzyme eine Vielzahl bahnbrechender Therapien für teilweise bislang nicht oder schwer behandelbare Krankheiten auf den Markt gebracht, um Patienten in annähernd 100 Ländern zu helfen. Genzyme fokussiert bei seinen Forschungstätigkeiten auf seltene Erkrankungen (Orphan Diseases) mit dem Schwerpunkt lysosomaler Speicherkrankheiten und auf Multiple Sklerose. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Therapie im Rahmen der Behandlung des Schilddrüsenkarzinoms. Das Unternehmen hat seit Jahrzehnten nicht nur die Entwicklung und den Vertrieb der eigenen Medikamente im Blick, sondern bietet sowohl Ärzten als auch Patienten und Patientenorganisationen bedürfnisorientierte Unterstützung an, mit dem Anspruch, das Leben der betroffenen Patienten zu verbessern. Weitere Informationen unter www.genzyme.de

Pressekontakt:


Genzyme GmbH
Telse Friccius
PR Manager Communications
Tel.: 06102 - 3674 - 349
Email: telse.friccius@genzyme.com

Haas & Health Partner
Anna-Katharina Schäfers
Tel.: 06123 - 7057 - 13
Email: schaefers@haas-health.de

Original-Content von: Genzyme GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Genzyme GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: