DTM

Vorschau 8. Lauf DTM A1-Ring, 7.-9. September 2001
DTM geht am A1-Ring in die heiße Phase: Abt-Audi peilt Vizemeisterschaft an

    Stuttgart (ots) - Start zum Schlussspurt in der DTM (Deutsche
Tourenwagen Masters) 2001: Mit dem achten Lauf auf dem
österreichischen A1-Ring in der Steiermark biegt die DTM auf die
Zielgerade der Saison ein. Danach stehen noch das Rennen in
Zandvoort/NL (23. September) und das Finale in Hockenheim (7.
Oktober) auf dem Programm. In sieben Rennen gab es bislang fünf
Sieger: Je zwei Siege konnten Laurent Aiello (Abt-Audi TT-R) und
Bernd Schneider (Mercedes-Benz CLK-DTM) für sich verbuchen, je einen
die Mercedes-Piloten Uwe Alzen, Peter Dumbreck und Marcel Fässler.
Schneider führt die Tabelle mit 49 Punkten Vorsprung an, es sind aber
noch 69 Punkte zu vergeben.
    
    Die dritte Marke im Bunde, Opel, schaffte zwar noch nicht den
Sprung auf das Siegerpodest, dennoch reist der letzt jährige
Vizemeister Manuel Reuter zuversichtlich und hochmotiviert an den
A1-Ring. Diese Zuversicht schöpft er aus seiner sensationellen
Aufholjagd von Startplatz 20 auf Rang fünf beim siebten DTM-Lauf auf
dem Nürburgring. "Ich konnte dort die gleichen Zeiten fahren wie die
Spitze, habe unzählige Autos überholt, das hat Spaß gemacht", sagt
Reuter, der seit fünf Jahren im österreichischen Saalfelden wohnt.
    
    Kampfgeist auch bei Abt Sportsline, der Mannschaft aus dem Allgäu.
Nach seinem Sieg in der Eifel liegt Aiello auf Platz vier der
Tabelle, lediglich fünf Punkte trennen ihn vom Zweiten Peter
Dumbreck, auch Fässler als Fünfter liegt nur elf Punkte dahinter.
"Die Vizemeisterschaft wäre das Allergrößte für uns", sagt Fahrer
Christian Abt. "Meine Kollegen und ich werden alles dafür tun, um
Laurent beim Kampf um Platz zwei zu unterstützen."
    
    F1-Testfahrer und Ex-Opelpilot Wurz "DTM das Beste neben der
Formel 1"
    
    Wie bei allen DTM-Rennen können Zuschauer auch am A1-Ring
Mitfahrten in Original-Rennfahrzeugen gewinnen. Neben den DTM-Fahrern
Christian Abt im Audi Coupé und Yves Olivier im Opel, wird Alexander
Wurz, Testfahrer von McLaren Mercedes, den CLK steuern. Der
27-Jährige beobachtet die DTM aufmerksam, schließlich war er 1996
Opel-Werksfahrer in der damals als "ITC" international ausgetragenen
DTM. "Ich glaube der Motorsport braucht neben der Formel 1 eine
andere, professionell hoch stehende Serie wie die DTM", sagt Wurz.
"Es gibt eine ganze Menge wirklich guter, toller Piloten, auch junge
Fahrer, die es nicht in die Formel 1 schaffen - und da ist die DTM
die beste Alternative. Die DTM ist ein Sport, der für den
Normalverbraucher viel augenscheinlicher und offener ist. Man kann
einfacher ins Fahrerlager gehen, hat viel mehr Kontakt zu den
Fahrern. Die Atmosphäre ist familiärer als in der Formel 1."
    
    Seine Erinnerungen an das Jahr 1996 im Opel Calibra: "Es war echt
Supersport, manchmal sogar ziemlich brutal, denn bei den extrem
vielen Überholmanövern berührt man sich ja oft. Und diese tollen
Fights kennzeichnen bis heute die DTM-Rennen, das macht es für die
Fahrer interessant und um so mehr noch für die Zuschauer."
    
    Eine zusätzliche Attraktion sind die zehn historischen
Formel-1-Autos, die am DTM-Wochenende im Rahmenprogramm starten,
unter ihnen der March 711-2 von 1971, der Lotus 77-2 von 1976, der
Tyrrell 008-4 von 1978 oder der Ferrari 312T aus dem Jahr 1975.
    
    Gesamtwertung (nach sieben von zehn Rennen):
    1. Bernd Schneider (Mercedes)  114 Punkte
    2. Peter Dumbreck (Mercedes)  65 Punkte
    3. Uwe Alzen (Mercedes)  64 Punkte
    4. Laurent Aiello (Abt-Audi)  60 Punkte
    5. Marcel Fässler (Mercedes)  54Punkte
    6. Thomas Jäger (Mercedes)  42 Punkte
    7. Patrick Huisman (Mercedes)  42 Punkte
    8. Mattias Ekström (Abt-Audi)  30 Punkte
    9. Marcel Tiemann (Mercedes)  26 Punkte
    10. Martin Tomczyk (Abt-Audi)  23 Punkte
    
    Zeitplan:
    
    Freitag, 7. September: 9 Uhr Rollout, 10.30-12 Uhr Test,
14.15-15.45 Uhr Test. Samstag, 8. September: 10.00-11.00 Uhr Freies
Training, 13.05-13.50 Uhr Zeittraining, 14.00 Uhr Pit Walk. Sonntag,
9. September: 10.15-10.45 Uhr Warm up, 12.40 Uhr Pit Walk, 14.29 Uhr
Start Qualifikationsrennen, 15.08 Uhr Start Wertungslauf.
    
    
    DTM im Fernsehen:
    
    Samstag, Zeittraining: HR, N3 und ORB live 13-14 Uhr, WDR 14-15
Uhr. Sonntag, Rennen: ZDF 14.15-16.00 Uhr, 17.10 Uhr ZDF
Sportreportage, 18.08 Uhr ARD Sportschau, 20.15 Uhr DSF Highlights.
    
    DTM Ticket Line: 0 18 05/77 55 77
    
    Diese DTM-Information finden Sie auch unter dtm.de/medien zum
Download.
    Informationen über die DTM und Fotos zum Download finden Sie auch
unter: www.dtm.de/medien und www.dtm.de, www.abt-sportsline.de/media,
www.media.motorsport.daimlerchrysler.com, www.opel-motorsport.de
    
    
ots Originaltext: DTM
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Eva-Maria Burkhardt
ITR e.V. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kelterstraße 50
D-70199 Stuttgart
Telefon +49(0)711 / 645 65 15
Mobil 0172 / 754 84 44
Telefax +49(0)711 / 645 65 16
E-Mail: dtm-presse@arcormail.de

Original-Content von: DTM, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DTM

Das könnte Sie auch interessieren: