DTM

Perfektes Wochenende für Maxime Martin in Moskau

Moskau (ots) - Maxime Martin heißt der strahlende Sieger des fünften DTM-Laufs in Moskau. Nach seiner ersten Pole-Position gelang dem Belgier in seinem BMW M4 DTM sein erster Sieg in der populärsten internationalen Tourenwagenserie. Von Rennbeginn an setzte sich der 28-Jährige von der Konkurrenz ab und sah nach 46 Runden mit 4,259 Sekunden Vorsprung vor Bruno Spengler (BMW) die Zielflagge. "Ein perfekter Tag für mich. Nach einem guten Start habe ich mich mit den weichen Reifen kontinuierlich absetzen können. Im Rennen gab es zwei Safety-Car-Phasen und ich hatte große Sorge, dadurch meine Spitzenposition zu verlieren. Ich habe es aber trotzdem geschafft und bin nun überglücklich. Erst die Pole, jetzt der Sieg - das ist der pure Wahnsinn", jubelte der BMW-Pilot. Das zweite Gastspiel der DTM in Russland besuchten insgesamt 50.000 Zuschauer.

Mattias Ekström komplettierte das Podium als Dritter. Der Audi-Pilot aus Schweden beeindruckte die zahlreichen Fans auf den Tribünen mit einer starken Aufholjagd von Startplatz elf und überquerte mit 9,454 Sekunden Rückstand auf Martin die Ziellinie. Zu seinem Podesterfolg in Moskau sagte der zweifache DTM-Champion: "Es war eine Überraschung, dass wir im Qualifying nicht besser waren. Doch viel wichtiger ist der Sonntag, und da haben wir eine gute Leistung gezeigt. Ich hatte ein schönes Rennen mit tollen Kämpfen gegen Timo Glock. Über mein drittes Podium in dieser Saison freue ich mich sehr."

Die Mercedes-Benz-Piloten betrieben nach einem enttäuschenden Qualifying erfolgreich Schadensbegrenzung und sammelten Punkte. Christian Vietoris, der in seinem DTM Mercedes AMG C-Coupé von Startplatz 21 ins Rennen gegangen war, landete vor seinem Markenkollegen Pascal Wehrlein auf Position sieben. "Die Situation ist für uns nach wie vor schwierig. Wir tun, was wir können. Für mich war das mein bestes Rennen meiner Karriere. Wir arbeiten sehr hart und geben auch weiterhin alles dafür, um besser zu werden", erklärte Vietoris.

BMW-Pilot Marco Wittmann zeigte großen Kampfgeist und belegte am Ende Platz vier. Mit 70 Zählern auf seinem Punktekonto ist der Fürther damit Halbzeitmeister in der DTM. Sein größter Verfolger im Kampf um den Titel ist mit 20 Punkten Rückstand Mattias Ekström. Einen großen Dämpfer im Titelkampf musste Mike Rockenfeller hinnehmen. Der Audi-Pilot, der bislang in allen Läufen in die Punkteränge fuhr, musste seinen Audi RS 5 DTM nach einer Kollision abstellen.

Von Moskau geht es für die DTM zum dritten Auslandsgastspiel des Jahres nach Österreich. Auf dem Red Bull Ring in Spielberg startet am 3. August der sechste Saisonlauf.

BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt: "Ich bin mit dem Sieg von Maxime Martin und dem Gesamtergebnis total happy. Der junge Kerl fährt das Rennen ganz cool nach Hause. Das war super. Auch dass Marco Wittmann ordentlich gepunktet hat, war sehr wichtig."

Audi Leiter DTM Dieter Gass: "Das Rennen ist sicher nicht ganz nach unserem Geschmack verlaufen, denn wir wollten unseren Vorjahressieg wiederholen. Aber wir haben uns leider zu viele Fehler erlaubt. Mattias Ekström hat eine beeindruckende Rennperformance gezeigt. Mit einem besseren Startplatz wäre sicherlich noch mehr für ihn möglich gewesen."

Mercedes-Benz Leiter DTM-Management Wolfgang Schattling: "Das Rennen gestaltete sich nicht einfach, was wir nach dem enttäuschenden Qualifying auch erwartet hatten. Zwei Autos in den Punkten zu haben, ist ein versöhnliches Ergebnis für Mercedes-Benz."

Pressekontakt:

ITR GmbH
Press & Public Relations
Löffelstr. 40
D-70597 Stuttgart
Phone. +49 711 997633-25
Fax +49 711 997633-33
media@dtm.com

Original-Content von: DTM, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DTM

Das könnte Sie auch interessieren: