StepStone Deutschland GmbH

E-Learning: Personalchefs informieren sich online
StepStone ermittelt wachsende Bedeutung des Internet für Mitarbeiterbindung

Düsseldorf (ots) - Computerbasiertes Lernen oder E-Learning ist in den Personalabteilungen deutscher Unternehmen längst kein Fremdwort mehr. Denn jedem Personalchef ist klar: qualifizierte Mitarbeiter sind ein kostbares Gut und dieses muss gepflegt werden. Weiterbildungsmaßnahmen gehören zu den wichtigsten Instrumenten eines Personalers, Mitarbeiter dauerhaft an das Unternehmen zu binden. Dies ergab eine aktuelle Befragung, die StepStone, HR- und Karriereportal für Europa, unter mehr als 100 Personalmanagern deutscher Unternehmen durchführte. Für rund 90% der Befragten Human Resources Manager spielt die Bindung von Mitarbeitern an das eigene Unternehmen eine überragende Rolle. Neben Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen zählen die Ausbildung kooperativer Führungsstile, flexible Arbeitszeiten und die Zahlung von Erfolgsprämien zu den wichtigsten und am häufigsten angewendeten Maßnahmen. E-Learning-Angebote spielen eine immer größere Rolle bei der Qualifizierung von Mitarbeitern. Die Mehrheit der von StepStone befragten Personalverantwortlichen ist der Meinung, dass computer- und webbasierte Lernformen in naher Zukunft gleichwertig neben traditionellen Lernformen stehen werden. Bemerkenswert: bereits knapp 70% aller befragten Recruiting-Experten beziehen Informationen über E-Learning-Angebote aus dem Internet. Daneben bilden Fachzeitschriften sowie der Austausch mit Kollegen wichtige Auskunftsquellen über die modernen Lernformen. 50% der Befragten nutzen diese Informationswege. Lediglich für größere Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten dienen Tagungen, Vorträge und Veranstaltungen der Informationsbeschaffung und nur gut 10% aller Personaler nennen ihren Unternehmensberater als Auskunftsquelle. PC-Kenntnisse und Sprachen, aber auch unternehmensbezogene und allgemeine Fachkenntnisse können nach Meinung der Mehrheit der Befragten durch E-Learning-Methoden sinnvoll vermittelt werden. Interessanter Einzelaspekt: nur 36% der Personalmanager aus dem Marketing- und Vertriebsbereich halten E-Learning bei Sprachen für besonders sinnvoll. Computer- und webbasierte Trainings werden offensichtlich gegenwärtig hauptsächlich für EDV-nahe Zwecke eingesetzt. Für Sozial- und Führungskompetenzen hingegen sind diese Lernformen der StepStone-Studie zufolge nur bedingt oder gar nicht geeignet. Über StepStone StepStone wurde 1996 in Oslo gegründet und ist mit über 130.000 Stellenangeboten der umsatzstärkste Internet-Jobanbieter in Europa. Derzeit ist das in Norwegen gegründete Unternehmen in 18 europäischen Ländern tätig, im außereuropäischen Raum ist StepStone zudem in Indien vertreten. In Deutschland ist www.stepstone.de - aktuellen unabhängigen Studien zufolge - das meistgenutzte kommerzielle Job- und Karriereportal. StepStone Europa hat gegenwärtig mehr als 900.000 registrierte Abonnenten, über 580.000 Lebensläufe in der tagesaktuellen Datenbank; europaweit nutzten mehr als 40.000 Firmen das StepStone Serviceangebot. Im Jahr 2000 verzeichnete StepStone ca. 35 Millionen User Sessions. Renommierte Unternehmen, wie Deutsche Telekom, Bertelsmann oder Deutsche Bank nutzen in Deutschland die Online-Dienstleistungen von StepStone für die Personal-Rekrutierung. StepStone Deutsch land unterhält unter anderem Kooperationen mit Focus-Online, OnVista oder Allegra. ots Originaltext: StepStone Deutschland AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt und Ansprechpartner für Detailergebnisse der Studie: StepStone Deutschland AG Nicole Göttlicher, Public Relations Hildebrandtstraße 4D 40215 Düsseldorf fon (0211) 93493 5702 fax (0211) 93493 5957 eMail: nicole.goettlicher@stepstone.de Original-Content von: StepStone Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: StepStone Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: