TÜV SÜD AG

TÜV SÜD hat grünes Licht für Türkei-Projekt
Regierungsauftrag: TÜVTURK übernimmt Fahrzeuguntersuchungen

    München/Ankara (ots) - Eine der bedeutendsten Akquisitionen in der Firmengeschichte von TÜV SÜD ist unter Dach und Fach: Die türkische Regierung und TÜVTURK unterzeichnen jetzt den Konzessionsvertrag über die Durchführung von periodischen Fahrzeuginspektionen in der Türkei. TÜVTURK wird demnach in den kommenden Monaten ein flächendeckendes Netz von fast 200 Service-Centern am Bosporus einrichten. Über die Vertragslaufzeit von 20 Jahren bieten die Konsortialpartner TÜV SÜD, Dogus Grubu und AKFEN exklusiv Fahrzeuguntersuchungen nach deutschem Vorbild an.

    "TÜV SÜD will schon bald ein Drittel der Umsätze im Ausland erwirtschaften - mit dem TÜVTURK-Projekt sind wir auf dem Weg dorthin einen großen Schritt vorangekommen", kommentiert Dr.-Ing. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD AG, den Auftrag. Gemeinsam mit dem Kfz-Generalimporteur Dogus Grubu und dem Infrastrukturspezialisten AKFEN investiert der technische Dienstleistungskonzern 633 Millionen Euro in der Türkei. Das Konsortium, an dem die drei Partner zu jeweils einem Drittel beteiligt sind, rechnet mit Umsätzen in Höhe von elf Milliarden Euro über die 20-jährige Vertragslaufzeit. Die Gewinnschwelle soll bereits im Jahr 2010 erreicht werden. Mit der Einführung periodischer Kfz-Inspektionen entstehen in der Türkei rund 2.000 Arbeitsplätze.

    Das Projekt ist Kern eines verkehrspolitischen Projekts der türkischen Regierung. Mit der Angleichung technischer Vorgaben an europäische Standards soll die Sicherheit auf türkischen Straßen steigen. Derzeit liegt die Zahl der Verkehrsopfer in der Türkei mit jährlich fast 3.400 Todesfällen (1) noch deutlich höher als in der Europäischen Union mit etwa 1.900 Verkehrstoten im Landesdurchschnitt (2004)(2).

    Grundlage der Privatisierung von Fahrzeugtests ist die Übernahme der EU-Richtlinie 96/96/EG in türkisches Recht. Erschöpfte sich die Inspektion bisher im Wesentlichen mit einem Blick in die Fahrzeugpapiere, so füllt TÜVTURK die europäische Richtlinie mit dem flächendeckenden Angebot technischer Tests jetzt mit Leben. Fristen, Umfang und Dokumentation einer Inspektion werden dabei vergleichbar sein mit der deutschen Hauptuntersuchung.

    Noch im vierten Quartal 2007 soll das erste türkische Fahrzeug eine Prüfplakette erhalten. TÜVTURK ist startbereit: Zwei Service-Center laufen bereits im Test-Betrieb. Bis Ende 2008 wird TÜVTURK flächendeckend 189 Prüfstationen und rund 470 Prüfbahnen mit modernster Technik einrichten. Weitere 38 mobile Einheiten versorgen vor allem dünn besiedelte Regionen. Betrieben werden die meisten Stationen im Rahmen eines Franchising-Systems.

    (1) Vgl. türkisches Verkehrsmagazin Otohaber, mmp 2007
    (2) Vgl. European Road Safety Observatory:
          Annual Statistical Report 2006, Daten basieren auf CARE/EC

Pressekontakt:
Redaktion:
Rainer Strang
TÜV SÜD AG
Leiter Unternehmenskommunikation
Westendstraße 199
80686 München
Tel. +49 (0) 89 / 57 91 - 16 13
Fax +49 (0) 89 / 57 91 - 22 24
E-Mail Rainer.Strang@tuev-sued.de
Internet www.tuev-sued.de

Original-Content von: TÜV SÜD AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: TÜV SÜD AG

Das könnte Sie auch interessieren: