Deutsche Wildtier Stiftung

Der Rothirsch im Juli
Männer-WG's und Damen-Runden: Im Rudel lässt es sich sicher leben

Hamburg (ots) - Der Rothirsch lebt nicht gern allein. Getreu dem Motto des Fußball-Songs "You`ll never walk alone", der weltweit in den Fan-Kurven zu hören ist, funktioniert das Rudel-Prinzip bei Rothirschen: Man(n) steht zusammen! Jetzt im Hochsommer ist die Zeit großer Männer-Freundschaften. Gemeinsam ist man stark, denn einer hat immer die Augen offen, um eventuelle Feinde zu erspähen. "Die Nahrungsaufnahme ist während der Feistzeit für den Rothirsch das Wichtigste. Er sammelt Kräfte und Fettreserven für die Brunft", erläutert Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer der Deutschen Wildtier Stiftung.

Die Männergesellschaften stehen bis kurz vor der Brunft gemütlich zusammen. Herr Hirsch geht Raufereien aus dem Weg, denn das wachsende Bastgeweih ist immer noch schmerzempfindlich. Eventuelle Auseinandersetzungen werden "wie bei den Mädels" mit den Vorderläufen ausgetragen. Ende August lösen sich die Hirschrudel dann schlagartig auf. Mit steigendem Testosteronspiegel werden "Freunde" zu erbitterten Konkurrenten um die Gunst der Hirschkühe.

Während im Männer-Rudel ordentlich Pfunde zugelegt werden, kümmern sich die "Damen" im Kahlwildrudel fürsorglich um den Nachwuchs. "Das Kahlwildrudel ist ein Zusammenschluss von mehreren Klein-Familien, die aus Alttier, Kalb und Jährling bestehen", erläutert Münchhausen. Das Leittier ist stets ein erfahrenes Alttier, das ein Kalb führt. Verliert diese Hirschkuh ihr Kalb, ist sie auch die Führungsrolle im Rudel los.

Die Bildung von Rudeln ist typisch für Tierarten, die in Offenlandschaften leben. Das zeigt, dass der Rothirsch mit seinem mächtigen Geweih eben nicht der König der Wälder ist! "Waldbewohner sind eher Einzelgänger und tragen auch kein so ausladendes Geweih", sagt Münchhausen. "Der Mensch hat den Rothirsch in Deutschland gezwungen, zu einem Waldbewohner zu werden."

Kostenloses Bildmaterial: www.Presse.DeutscheWildtierStiftung.de

Pressekontakt:

Eva Goris, Pressesprecherin, Billbrookdeich 216, 22113 Hamburg,
Telefon 040 73339-1874, Fax 040 7330278,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de, www.DeutscheWildtierStiftung.de

Original-Content von: Deutsche Wildtier Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Wildtier Stiftung

Das könnte Sie auch interessieren: