Christoffel Blindenmission e.V.

Erstmals Satellitenübertragung aus Afrika im Internet
Jubiläum bei der Christoffel-Blindenmission: Der viermillionste Star-Blinde wird sehend - Am 2. Dezember, 17 Uhr, live im Internet-Chat

Bensheim/Bonn/Nairobi (ots) - Ein großes Jubiläum steht der Christoffel-Blindenmission ins Haus: Das international tätige Hilfswerk wird in diesem Jahr die Grenze von vier Millionen Star-Operationen, die bislang in den von ihr geförderten Krankenhäusern rund um den Globus ermöglicht wurden, überschreiten. Aus diesem Anlass wird am 2. Dezem-ber um 17 Uhr (MEZ) zum ersten Mal aus Afrika über Satellit eine Operation am Grauen Star im Internet übertragen. Durch diese Operation können Star-Blinde, die zum Teil jahrelang blind waren, wieder sehen. Parallel dazu stehen Verantwortliche des Hilfswerks in einem Live-Chat Rede und Antwort. Zu sehen sein wird dieses Ereignis am 2. Dezember um 17 Uhr auf den neuen Internetseiten der Christoffel-Blindenmission unter "4millioneyes.de". "Es gab bislang noch keine vergleichbare Übertragung im Internet", so der zuständige Projektleiter Olav Bouman, "denn erst jetzt ist es dank moderner Satellitentechnik möglich, eine solche Operation live aus einem Dritte-Welt-Land ins Internet zu übertragen." Möglich wird die Übertragung der "Jubiläums-Operation" aus Kikuyu (bei Nairobi/Kenia) mit Unterstützung der Deutschen Telekom: Die technischen Voraussetzungen werden von der Satellitentochter DeTeSat sowie dem Geschäftsbereich Multimedia mit seinem Produkt T-Mart Audio Video Services geschaffen. Wie kommen die Live-Bilder der Operation über Satellit ins Internet? Mit der Kamera, die vor Ort aufgebaut ist, werden die Aufnahmen gemacht und direkt als analoges Signal an das Laptop gesendet. Die eingebaute Audio-/Video-Capture-Karte wandelt anschließend das analoge Signal in ein digitales Signal um. Diese digitale Bildinformation wird dann über das angeschlossene Inmarsat-ISDN-Terminal mit einer Geschwindigkeit von 64 kbit/s über den Inmarsat-Satelliten IOR (Indian Ocean Region) in die Erdfunkstelle der DeTeSat in Raisting bei München gesendet. Von dort aus wird diese Information über das ISDN-Netz der Deutschen Telekom AG zum Server von T-Mart Audio Video Services geleitet. Dieser Server speichert die Information ab und stellt sie gleichzeitig als Live-Stream-Video für alle Internet-User weltweit zum Abruf zur Verfügung. Die Live-Übertragung basiert auf der Streaming-Plattform des Real-Players und kann von bis zu 10.000 Internet-Usern gleichzeitig abgerufen werden. Die Live-Bilder werden abgespeichert, so dass sie auch nach der Operation noch abrufbar bleiben. Die erste Operation am Grauen Star, die von der Christoffel-Blindenmission finanziert wurde, nahm Mitte der 60er Jahre der englische Augenarzt Dr. Howard Harper in Afghanistan vor. Heute fördert die Christoffel-Blindenmission in Asien, Afrika und Lateinamerika rund 300 Krankenhäuser, in denen pro Jahr mittlerweile mehr als 300.000 Operationen durchgeführt werden. Grauer Star ist heilbar In Deutschland ist der Graue Star, auch "Katarakt" genannt, ein weit verbreitetes Augenleiden. Die Erkrankten hier zu Lande werden aber in der Regel noch vor der Erblindung untersucht und operiert. In den armen Ländern dieser Erde ist dies nicht möglich, da Krankenhäuser und Augenärzte fehlen. So müsste in Afrika ein einzelner Augenarzt rund eine Million Menschen versorgen. In Deutschland beträgt das Verhältnis 1:13.000. Die Auswirkung für die "Dritte Welt": Mehr als 20 Millionen Menschen sind bis heute infolge der Grauen-Star-Erkrankung erblindet. Der Graue Star ist jedoch heilbar: Selbst Menschen, die jahrelang blind waren, kann durch eine etwa 15-minütige Operation das Augenlicht zurückgegeben werden. Die Kosten betragen dafür durchschnittlich 50 Mark - so die Christoffel-Blindenmission, die weltweit das wichtigste Hilfswerk zur Verhütung und Bekämpfung von Blindheit in der Dritten Welt ist. So könnte rund fünfzig Prozent der Betroffenen geholfen werden. ots Originaltext: Christoffel-Blindenmission Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen zum Projekt sowie Bildmaterial (auch Betacam-SP-Filmmaterial) erhalten Sie bei der Christoffel-Blindenmission Telefon: 06251-131-149, E-Mail: wolfgang.jochum@cbm-pr.de, der DeTeSat Deutsche Telekom Gesellschaft für Satellitenkommunikation Telefon 0228 519-2202, E-Mail: sfalkenreck@detesat.com oder bei der Deutschen Telekom AG Multimedia Infoline +800 330 8000, E-Mail: t-mart@telekom.de Original-Content von: Christoffel Blindenmission e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Christoffel Blindenmission e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: