proDente e.V.

Weltnichtrauchertag 2008: Rauchen macht Zahnfleisch-Entzündung unsichtbar

Warnhinweise auf den Zigaretten-Verpackungen müssen um den Hinweis ergänzt werden, dass Raucher früher ihre Zähne verlieren. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/proDente e.V."

Köln (ots) - "Raucher sind gefährdeter als Nichtraucher an einer schweren Zahnfleischentzündung zu erkranken", darauf verweist Dirk Kropp, Geschäftsführer der Initiative proDente e.V., anlässlich des Welt-Nichtrauchertages am 31. Mai 2008. Paradox: Raucher bemerken erst viel später, dass sie an einer Entzündung des Zahnhalteapparates leiden. "Sie leiden offensichtlich an keiner Entzündung des Zahnfleisches, aber in der Tiefe geht der Knochenabbau weiter", bemerkt Prof. Dr. Noack (Universität Köln), proDente-Experte zu diesem Problem. Das Nervengift Nikotin dringt nach dem Einatmen in die feinen Blutgefäße des Zahnfleischs. Die Gefäße werden durch Nikotin verengt und das Gewebe nicht mehr normal durchblutet. Erstes Zahnfleischbluten - ein wichtiges Warnsignal für eine beginnende Parodontitis - bleibt somit aus. "Eigentlich müssten die Warnhinweise auf den Zigaretten-Verpackungen um den Hinweis ergänzt werden, dass Raucher früher ihre Zähne verlieren", fordert Noack.

Rauchen erschwert zudem die Einheilung bei der Versorgung mit Zahnersatz. Gerade bei der immer beliebter werdenden Versorgung mit Implantaten scheitert die Einheilung zumeist, weil Patienten nicht vom Glimmstengel lassen können. Das Zahnfleisch wird durch Rauchen mangelhaft mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgt: Schädliche Bakterien können sich vermehrt ansiedeln und Entzündungen auslösen.

Neun Wochen ohne Glimmstengel

Experten fordern dass Raucher sowohl vor dem Eingriff als auch danach eine Pause einlegen. Drei Wochen vor einer Operation mit Zahnimplantaten sollten Raucher auf Zigaretten verzichten. "Auch nach dem Eingriff sollten die Glimmstengel für sechs Wochen Tabu sein", fordert Kropp.

1.745 Zeichen, Beleg erbeten

Pressekontakt:

proDente e.V.
Dirk Kropp
Aachener Straße 1053-1055
50858 Köln
Telefon +49 221 170 99 740
Telefax +49 221 170 99 742
Mobil +49 163 776 336 8
info@prodente.de
www.prodente.de

Original-Content von: proDente e.V., übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: proDente e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: