Europäische Kommission

EU-Kommissar Stefan Füle eröffnet Forum zur Östlichen Partnerschaft in Berlin
Förderung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit in Osteuropa (mit Bild)

Stefan Füle, EU-Kommissar für Erweiterung und Europäische Nachbarschaftspolitik / © European Union, 2010 / Podgorica / p-016638-00-16 / 18/03/2010 Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Europäische Kommission"

Brüssel / Berlin (ots) - Die Förderung von Demokratie und Rechtstaatlichkeit in östlichen Partnerländern der EU steht im Mittelpunkt einer Konferenz, die EU-Kommissar Stefan Füle am Donnerstag in Berlin eröffnet. Das zweite Zivilgesellschaftliche Forum der Östlichen Partnerschaft bringt Nichtregierungsorganisationen aus ganz Osteuropa in Berlin zusammen.

Kommissar Füle sagte vor dem Treffen: "Deutschland ist eine treibende Kraft für die Erweiterungspolitik der EU und für unser zunehmendes Engagement mit unseren Nachbarländern. Ich freue mich daher, dass solch ein Großereignis für den Dialog mit der Zivilgesellschaft der Östlichen Partnerschaft in Berlin stattfinden kann. Wir teilen das politische Ziel, diese Länder enger an unsere gemeinsamen Werte von Demokratie, Rechtstaatlichkeit und Grundfreiheiten heranzuführen."

Füle wird die Konferenz am 18. November im Auswärtigen Amt gemeinsam mit der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, dem polnischen Europaminister Mikolaj Dowgielewicz, dem stellvertretenden tschechischen Außenminister Jirí Schneider und dem Vize-Präsidenten des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses, Jacek Krawczyk, eröffnen.

Vertreter der Medien sind zu Eröffnung der Veranstaltung mit der Rede von Kommissar Füle am 18.11. um 9.00 Uhr eingeladen. Bundesaußenminister Guido Westerwelle wird sich am 19.11. um 9.00 Uhr mit einer Rede an die Teilnehmer des Forums wenden und sich gemeinsam mit Kommissar Füle den Fragen des Publikums stellen.

Medienvertreter werden gebeten, sich noch heute (17.11.) beim Auswärtigen Amt unter presse@diplo.de oder telefonisch über +49 30 5000 2058 zu akkreditieren.

Pressekontakt:

Europäische Kommission - Vertretung in Deutschland
Carsten Lietz, Tel 030 2280 2250
carsten.lietz@ec.europa.eu

Unter den Linden 78
10117 Berlin

Original-Content von: Europäische Kommission, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Europäische Kommission

Das könnte Sie auch interessieren: