Bundesverband Druck und Medien e.V.

Tarifverhandlungen in der Druckindustrie beginnen am 7. April 2016
Bundesverband Druck und Medien: Löhne und Gehälter müssen sich an der wirtschaftlichen Situation der Branche orientieren

Berlin (ots) - Die Tarifverhandlungen in der deutschen Druckindustrie beginnen am Donnerstag, den 7. April 2016, mit einer ersten Verhandlungsrunde in Berlin. Angesichts rückläufiger Aufträge und sinkender Umsätze lehnen die Arbeitgeber die Forderung der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di nach einer Anhebung der Löhne und Gehälter von 5 Prozent ab. bvdm-Verhandlungsführer Sönke Boyens erklärt: "ver.dis Forderung verkennt die aktuellen Herausforderungen, vor denen die Unternehmen stehen. Ich erhoffe mir Verhandlungen, die der gemeinsamen Aufgabe, die Zukunftsfähigkeit der Druckindustrie zu sichern, gerecht werden." Während andere Branchen die Auswirkungen der Finanz- und Wirtschaftskrise überwunden haben und stabile Wachstumsraten verzeichnen, leidet die Druckindustrie noch immer unter einem Umsatzrückgang.

Dieser beträgt seit 2008 insgesamt fast 20 Prozent. Insolvenzen (1.380 eröffnete Verfahren) und Personalabbau (33.024 Beschäftigte weniger) sind die Folge. "Lohn- und Gehaltsforderungen, die sich an prosperierenden Wirtschaftszweigen wie der exportorientierten Chemie- oder Metallbranche orientieren, gefährden die Unternehmen der Druckindustrie. Tarifverhandlungen für unsere Branche müssen sich an unserer Branche orientieren", so Boyens.

Mehr Information, Daten und Fakten erhalten Sie laufend über: www.bvdm-online.de/tarif16

Pressekontakt:

Frau
Bettina Knape
Pressesprecherin
Telefon +49 (0) 30 / 20 91 39-171
Telefax +49 (0) 30 / 20 91 39-113
Email bk@bvdm-online.de

Herr
Wolf Witte
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0) 30 / 20 91 39-172
Telefax +49 (0) 30 / 20 91 39-113
Email ww@bvdm-online.de

Original-Content von: Bundesverband Druck und Medien e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband Druck und Medien e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: