IBM Deutschland GmbH

IBM kündigt neue Produkte und Services für dynamische IT-Infrastrukturen an

    Stuttgart (ots) - +++ Anwender investieren in stärker automatisierte Betriebskonzepte zur Reduktion von Kosten und Risiken und zur Verbesserung der Servicequalität +++

    IBM (NYSE: IBM) hat eine Reihe wichtiger neuer Produkte und Services vorgestellt, die IT-Infrastrukturen anpassungsfähiger und flexibler machen. Unternehmen erhalten damit die Möglichkeit, ihre Betriebskosten und Risiken zu senken sowie die Qualität von IT-Services weiter zu erhöhen. Im Ergebnis können Kunden auf Veränderungen externer Faktoren und betrieblicher Belange schneller reagieren und ihre IT auf Herausforderungen einer global vernetzten Welt besser anpassen. Der Leitbegriff dazu heißt "Dynamic Infrastructure".

    IDC schätzt die Marktchance für Software, Server, Technologien und Services zum Betrieb einer immer mehr zusammenwachsenden IT- und Real-Infrastruktur verschiedenster Bereiche in der Welt (wie Verkehr, Versorgung, Produktion) auf bis zu 122 Milliarden Dollar im Jahr 2012. "Wir bereiten unsere Kunden auf die Anforderungen der Zukunft an eine moderne IT-Infrastruktur vor", sagt Prof. Dr. Gunter Dueck, Cheftechnologe und Business Leader Dynamic Infrastructure, IBM Deutschland, "dabei liegt der Fokus auf dem Erreichen schneller, echter Geschäftsvorteile und der Auswahl der dafür richtigen Investitionen."

    Dabei geht es vor allem um folgende Teilbereiche:

    Integration - die Integration digitaler und physischer Infrastrukturen, die die Möglichkeit bieten, Informationstechnologie dafür zu nutzen, Geschäftsprozesse und eine zunehmend intelligentere physische Infrastruktur zu verwalten

    Information - die Fähigkeit, die 15 Petabyte an Informationen, die die Welt täglich neu hervorbringt (acht mal mehr Informationen als in allen US-Bibliotheken), zu verwalten, zu speichern und zu analysieren. Dies ermöglicht Kunden, mit den gestiegenen Anforderungen an Informationsmanagement wie rechtlichen Regelungen, Verfügbarkeit, Datenvorhaltung, Risikomanagement und Sicherheit umzugehen.

    Effizienz - größere Flexibilität in der heutigen vernetzten und instrumentalisierten Welt. So haben sich zum Beispiel die Rechenzentrumskosten für Energie und Raumkosten  seit 1996 verachtfacht. Die durchschnittliche Serverauslastung beträgt dagegen nur 6 bis 15 Prozent.

    Ein Teil der neuen IBM Produkte und Services wurde unter Mitwirkung des deutschen IBM Entwicklungs- und Forschungslabors in Böblingen vorbereitet. Mittlerweile haben auch die ersten IBM Business Partner sich im Rahmen der Dynamic-Infrastructure-Initiative ausgebildet. So wurde das Unternehmen FRITZ&MACZIOL von IBM als erster Partner in Europa zum Thema zertifiziert.

    Seit der Vorstellung des Dynamic-Infrastructure-Konzepts von IBM im Februar 2009 haben sich mehr als 5000 Kunden weltweit bei über 100 Veranstaltungen in 23 Ländern über die Möglichkeiten dieses Ansatzes im Hinblick auf die Anforderungen an künftige IT-Infrastrukturen informieren lassen.  Details zu den neuen Lösungen: www-03.ibm.com/press/us/en/pressrelease/27351.wss

Pressekontakt:
IBM Deutschland GmbH
Hans-Juergen Rehm
hansrehm@de.ibm.com

Original-Content von: IBM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: IBM Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: