IBM Deutschland GmbH

IBM stellt neue 2-Milliarden-Dollar-Initiative zur Modernisierung der Informationsinfrastruktur für Unternehmen vor

Stuttgart (ots) - Bislang größte Ankündigung in der Geschichte der IBM im Bereich Speicher- und Informationsinfrastruktur / 2-Milliarden-Dollar-Investment / 3 Jahre Forschung und Entwicklung / 2500 IBM Experten eingebunden IBM (NYSE: IBM) kündigt die bisher größte Markteinführung neuer Speicherhardware, -software und -services an. Die neuen Lösungen sind auf den wachsenden Bedarf eines grundsätzlich neuen Umgangs mit Informationen im Unternehmen ausgerichtet: Dieser zielt darauf ab, aus bislang statisch in Speichersystemen verwalteten Daten dynamische Informationen zu machen. Immer mehr Verbraucher neigen dazu, ihre persönlichen Daten wie medizinische Informationen, soziale Kontakte oder Unterhaltungsmedien jederzeit und rund um den Globus sicher zugänglich zu haben. Laut IBM wird das dabei anfallende Datenvolumen - die individuelle Informationsspur jedes einzelnen - im Jahr 2020 auf bis zu 16000 Gigabyte anwachsen. Unternehmen, Behörden und Institutionen haben heute mit veralteten Rechenzentren zu kämpfen, die wachsende Anforderungen des Informationsmanagements von Kundenseite nicht verwalten können. Mit der Verbreitung des mobilen Internets und vernetzter Sensoren, beispielsweise in Autos, der zunehmenden Menge medizinischer Onlinedienste und dem starkem Datenzuwachs im Web 2.0 sowie in sozialen Netzwerken müssen IT-Infrastrukturen entsprechend überarbeitet werden. Mit der heutigen Ankündigung bringt IBM mehr als 30 neue und aktualisierte Produkte und Services auf den Markt, die mit ihrer Ausrichtung auf Verfügbarkeit, Konsolidierung, Laufzeit und Sicherheit Unternehmen bei der Umstrukturierung ihrer Rechenzentren unterstützen. "IT-Infrastrukturen entfernen sich heute zunehmend von dem jahrzehntelang gepflegten Client-Server-Model hin zu einer weitaus effizienteren Architektur im Internet-Stil. Dies erfordert neue Denkweisen und Möglichkeiten, welche wir mit unserer Neuvorstellung angehen", erklärt Andy Monshaw, General Manager, IBM System Storage. "Für Unternehmen gibt es derzeit kaum eine größere Chance als die Erschließung des vollen Werts ihrer Daten und deren Nutzung für intelligente Angebote an Endbenutzer" Die Neuvorstellung betrifft folgende Themenbereiche: Internet-Scale-Verfügbarkeit: Unternehmen benötigen skalierbare Technologien für ihre Infrastruktur, damit sich die enorme Menge an Onlineinformationen intern und im Austausch mit den Milliarden externen Usern verwalten lässt, und zwar in einer Weise, die dem Wachstum und der Geschwindigkeit des Internets entspricht. Konsolidierung und Retention: Durch redundante Datenquellen und hohen Energieverbrauch ist die Informationsinfrastruktur heute oftmals extrem ineffizient. Analysten haben vorhergesagt, dass noch im Jahre 2008 für 50 Prozent der Rechenzentren Strom oder Platz knapp werden kann. Sicherheit: Wichtiges Anliegen für Unternehmen jeder Größe ist heute, dass Informationen im Rechenzentrum geschützt sind und nur autorisierte Personen Zugriff darauf haben. Inzwischen ist die Verfügbarkeit und die Authentifizierung von Daten eine der höchsten IT-Prioritäten geworden. Eine komplette Liste aller neu vorgestellten IBM Produkte und Services zu diesen Themen ist unter http://www.ibm.com/systems/storage verfügbar. Die Neuvorstellung ist das Ergebnis einer Investition von zwei Milliarden US-Dollar, drei Jahren Forschung und Entwicklung und der weltweiten Teamarbeit von 2.500 Speicherexperten, Ingenieuren und Forschern, unter anderem auch aus Deutschland. Durch die Übernahmen der Firmen XIV, Diligent, Cognos, Arsenal, Optim, FilesX, Softek und NovusCG konnte IBM seinem Portfolio an Informationsinfrastruktur-Lösungen wichtige Elemente hinzufügen. Pressekontakt: IBM Deutschland GmbH Hans-Juergen Rehm hansrehm@de.ibm.com Original-Content von: IBM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: