IBM Deutschland GmbH

Aktuelle Green 500-Supercomputerliste setzt IBM in Sachen Energieeffizienz an die Spitze

Stuttgart (ots) - +++ In Deutschland installierte IBM Supercomputersysteme an der Spitzenposition +++ mehr als 75% aller 100 energieeffizientesten Supercomputer arbeiten mit IBM Technologie +++ Die aktuelle Green 500-Supercomputer-Liste, die von "The Green500.org" veröffentlicht wurde, setzt IBM in Sachen Energieeffizienz bei Supercomputing an die Spitze. An den ersten 15 Plätzen im Ranking der Energieeffizienz bei Supercomputern stehen Systeme, die mit IBM Supercomputing-Technologie gebaut wurden. Die Liste umfaßt Supercomputer-Installationen rund um den Globus und aus einer Vielzahl von Anwendungsbereichen wie Astronomie, Klima- oder pharmazeutischer Forschung. Der derzeit weltschnellste Petaflop-Supercomputer in den Los Alamos National Laboratories steht auch im Bereich der Energieeffizienz ganz weit vorne - aktuell an Platz 3. Die Liste wird angeführt von einem IBM eigenen System im Entwicklungszentrum Böblingen, das für die Entwicklung von Blade-Computersystemen eingesetzt wird, zusammen mit einem weiteren, bauartähnlichen System des Fraunhofer Instituts für Techno- und Wirtschaftsmathematik (IWTM), Kaiserslautern. "Energieeffizienz ist genauso wichtig wie die eigentliche Rechenleistung bei modernen Supercomputern. So, wie die Aufgaben für Supercomputer wachsen, wächst auf die Aufmerksamkeit auf diesen Aspekt ihres Einsatzes", sagt Dave Turek, VP IBM Deep Computing. " Die nunmehr dritte, jährlich publizierte Green 500-Liste stellt einen Rangliste der energieeffizientesten Supercomputer weltweit dar und ist eine Ergänzung zur aktuellen Top500-Supercomputerliste, die in Dresden im vergangenen Monat vorgestellt wurde. Wichtige Ergebnisse der aktuellen Green 500-Liste sind: - IBM hält herstellerseitig die Top Ten-Plätze mit einer Reihe von Systemen, die auf BladeCenter-Clustern basieren sowie mit den Blue Gene/P-Lösungen - Von den ersten 40 platzierten Systemen basieren 39 auf IBM Technologie - Von den ersten 100 platzierten Systemen basieren 76 auf IBM Technologie - Die drei Top-Systeme überschreiten erstmals die 400 MFLOPS/Watt-Grenze, wobei das energieeffizienteste System annähernd ein halbes Gigaflop pro Watt erreicht, das entspricht ca. 500 Millionen Fließkommaberechnungen pro Sekunde pro Watt. Die Systeme auf den vorderen drei Plätzen basieren auf der PowerXCell-Prozessorarchitektur, einer Weiterentwicklung des von Sony, Toshiba und IBM für die Playstation3 entwickelten Cell/B.E.-Prozessors. Das IBM Entwicklungszentrum Böblingen war federführend bei der Entwicklung des Cell/B.E.-Prozessors und des IBM PowerXCell. Zusätzlich zu energieeffizienten Technologielösungen fokussiert sich IBM auf zahlreiche Bereiche, die mit Energieeffizienz und damit verbundenen Umweltthemen zu tun haben, wie Lieferkettenoptimierung, Solarenergietechnologie, Beratung rund um das Thema CO2-Management, innovative Wassermanagement-Lösungen sowie intelligente Stromnetze und Transportsysteme. Pressekontakt: IBM Deutschland GmbH Hans-Juergen Rehm hansrehm@de.ibm.com Original-Content von: IBM Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: