AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

AFS wird 60

Berlin/Hamburg (ots) -

   Eine der ältesten Jugendaustauschorganisationen der Welt feiert
   Jubiläum in Deutschland. Mehr als 1000 ehemalige und aktuelle
   Programmteilnehmer, ehrenamtliche Mitarbeiter und Förderer feiern
   vom 13. bis 18. Oktober in Berlin. 

1948 gab es in Deutschland nur zwei Organisationen für Schüleraustausch: Eine davon war der "American Field Service". Ursprünglich ein im ersten und zweiten Weltkrieg von amerikanischen Freiwilligen organisierter Ambulanzdienst entwickelte sich AFS innerhalb von 60 Jahren zum größten Anbieter von Austauschprogrammen weltweit. Mehr als 400000 Jugendliche und Gastfamilien haben seither in rund 50 Ländern an einem Austausch teilgenommen. "Ein Intensivprogramm gegen Vorurteile und Oberflächlichkeit" nennt Familienministerin Ursula von der Leyen das Austauschjahr in einem anderen Land, mit einer anderen Kultur und anderen Menschen. "Interkulturelle Kompetenz", betont die Schirmherrin des AFS-Jubiläumsjahres, "wird in einer globalisierten, sich ständig verändernden Welt immer wichtiger und häufig im Stellenprofil vorausgesetzt".

Zwar ist AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. längst nicht mehr die einzige Jugendaustauschorganisation in Deutschland, sie hebt sich jedoch nach wie vor von anderen Anbietern ab. Neben der großen Auswahl an Destinationen zeichnet ein gut organisiertes Netzwerk von rund 3500 ehrenamtlichen Mitarbeitern die gemeinnützig arbeitende Organisation aus. Die "Freiwilligen", meist ehemalige Austauschschüler, sorgen in 102 lokalen Komitees dafür, dass die Unterbringung in der Gastfamilie genauso klappt wie der Schulbesuch, die Vor- und Nachbereitung des Austauschjahres sowie die Betreuung der Schüler vor Ort.

Das Jubiläum hat die älteste Jugendaustauschorganisation Deutschlands zum Anlass genommen, sich mit der künftigen Entwicklung von Jugendaustausch im Allgemeinen und dem AFS-Angebot im Besonderen auseinanderzusetzen. Höhepunkt der von ehrenamtlichen Mitarbeitern organisierten Jubiläumswoche in Berlin sind folgende Veranstaltungen: Internationale Bildungskonferenz "Moving beyond Mobility" 13./14. Oktober: 70 Wissenschaftler und Praktiker aus 13 Ländern präsentieren aktuelle Ergebnisse und Projekte rund um das Thema Interkulturelles Lernen. Zum Auftakt der Konferenz werden die Ergebnisse einer internationalen AFS-Langzeitstudie vorgestellt, die sich mit den Auswirkungen von Auslandsaufenthalten auf die persönliche und berufliche Entwicklung der Programmteilnehmer befasst.

Botschaftsempfänge

18. Oktober: AFS veranstaltet gemeinsam mit 19 Botschaften seiner Partnerländer generationsübergreifende Alumni-Treffen. Rund 800 Gäste nehmen an den Veranstaltungen teil, um über ihr ehemaliges Gastland zu sprechen und Erinnerungen sowie aktuelle Entwicklungen auszutauschen.

Jubiläumsfeier

18. Oktober: Zahlreiche Möglichkeiten des Wiedersehens, ein hochkarätiger Festakt und ein rauschendes Fest - das erwartet die rund 1500 ehemaligen Teilnehmer, Freunde und Förderer von AFS bei der Jubiläumsfeier im Admiralspalast. Mit dabei ist auch der Fernseh-Entertainer und Journalist Alfred Biolek, der 1951/52 als einer der ersten deutschen Schüler mit AFS ein Jahr in den USA verbracht hat. Durch den Abend führt Jörg Thadeusz, Journalist und Moderator beim Rundfunk Berlin-Brandenburg. Informationen zu allen Veranstaltungen finden Sie unter www.afs.de.

Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Die deutsche Organisation arbeitet gemeinnützig und ist Träger der freien Jugendhilfe. Die Zentrale sowie ein Regionalbüro haben ihren Sitz in Hamburg; in Berlin, Wiesbaden und Stuttgart gibt es weitere Regionalbüros. Neben dem Schüleraustausch ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. AFS kooperiert mit Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Gelder. In diesem Jahr feiert AFS in Deutschland unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen 60-jähriges Jubiläum mit zahlreichen lokalen und überregionalen Aktivitäten.

Pressekontakt:

AFS-Öffentlichkeitsarbeit
Chirstopher Stolzenberg
Telefon: 040/399 222-47
Fax: 040/399 222-99
E-Mail: Christopher.Stolzenberg@afs.org
Internet: www.afs.de

Original-Content von: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: