Bayer HealthCare Deutschland

Sozialforschung: Was arme Kinder brauchen
Bepanthen-Kinderarmutsstudie hat Perspektive sozial benachteiligter untersucht

Leverkusen (ots) - Knapp 6 Millionen Kinder wohnen in Haushalten, in denen die Eltern über ein für die Familie nicht existenzsicherndes Jahreseinkommen von 15.300 EUR oder weniger verfügen. Statistisch fällt jede 4. Familie, durch den Bezug von Sozialtransfers wie Hartz IV oder Kindergeld immerhin noch jede 8. Familie, unter die Armutsgrenze(1). Die materielle Armut von Kindern hat sich nach Schätzungen des Deutsches Kinderhilfswerks etwa alle zehn Jahre verdoppelt.

Die wichtigsten Dinge

Wie sozial benachteiligte Kinder selbst ihre Situation erleben und was sie als fördernd empfinden hat die Bepanthen-Kinderarmutsstudie 2009 untersucht. Erstmals wurden dabei Kinder gefragt, was sie unter einem "guten Leben für alle Kinder" verstehen. Ergebnis: "Von ihren Eltern geliebt zu werden", "gute Freunde haben" und "immer jemanden zu haben, der sich um sie kümmert". Die große Bedeutung von Beziehungen zu Eltern, anderen Erwachsenen und Gleichaltrigen wird auch an anderer Stelle deutlich. Obwohl nach den für sie "wichtigsten Dingen" befragt, nennen die meisten Kinder nicht die Playstation oder das Handy, sondern mit knapp 18 Prozent zuerst Personen wie Familienangehörige und Freunde. Die Studie liefert außerdem deutliche Hinweise auf ein Bedürfnis der Kinder nach außerschulischen Bildungsangeboten und nicht stigmatisiert zu werden.

Förderprogramm 2009

An die Bedürfnisse sozial benachteiligter Kinder nach Beziehungen und außerschulischer Bildung knüpft das diesjährige Förderprogramm der Bepanthen-Kinderförderung an: Dabei wurden im Herbst dieses Jahres bundesweit fünf Kindertheaterclubs an den "Arche"-Standorten ins Leben gerufen, in denen die Kinder ein Theaterstück einstudieren.

Zur Bepanthen-Kinderarmutsstudie

Das Sozialforschungsprojekt wurde von Bayer Vital initiiert, von der Universität Bielefeld unter Leitung von Dr. Sabine Andresen, Professorin für Allgemeine Erziehungswissenschaft, und Susann Fegter konzipiert und in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendwerk "Die Arche e.V." umgesetzt. Die Studie beschreibt die Perspektive von 200 Arche-Kindern im Alter von sechs bis 13 Jahren auf Basis von kindgerechten Fragebögen, intensiven Beobachtungen und Interviews. Der vollständige Studienbericht wurde Ende August veröffentlicht und steht als PDF-Version unter www.fuer-eine-heilere-welt.de zum Download bereit.

Über Bayer Vital

Die Bayer Vital GmbH vertreibt in Deutschland die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care und Bayer Schering Pharma. Bayer Vital konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Vorsorge und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will das Unternehmen einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern. Mehr über Bayer Vital steht im Internet: www.bayervital.de

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

(1) 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung, 2008

Pressekontakt:

Jutta Schulze, Tel. 0214-30-57284, Fax: 0214-30-57283
E-Mail: jutta.schulze@bayerhealthcare.com

Original-Content von: Bayer HealthCare Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bayer HealthCare Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: