VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

VDMA: Schulz gefährdet Erfolge der Agenda 2010

Zu der Ankündigung des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz, die Agenda 2010 einer Revision zu unterziehe, erklärt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann:

"Die Agenda 2010 war ein großer Erfolg des SPD-Kanzlers Gerhard Schröder. Sie hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die Beschäftigung in Deutschland auf Rekordniveau befindet. Der Vorstoß des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz gefährdet diesen Erfolg. Wer wie Schulz das Arbeitslosengeld verlängern will, zementiert Langzeitarbeitslosigkeit. Wer die sachgrundlose Befristung ersatzlosen streichen will, baut nur neue Hürden für Arbeitslose auf. Schulz greift in die arbeitsmarktpolitische Mottenkiste der 1970er Jahre. So wird Deutschland die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen nicht meistern."

----------------

Der VDMA vertritt mehr als 3200 Mitgliedsunternehmen des mittelständisch geprägten Maschinen- und Anlagenbaus. Mit aktuell gut 1 Million Beschäftigten im Inland und einem Umsatz von 218 Milliarden Euro (2015) ist die Branche größter industrieller Arbeitgeber und einer der führenden deutschen Industriezweige insgesamt.

 
Original-Content von: VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: