Unternehmensgruppe Tengelmann

Unternehmensgruppe Tengelmann zieht positive Bilanz
Als Familienunternehmen sicher durch die Weltwirtschaftskrise

Mülheim an der Ruhr (ots) - Im 143sten Jahr ihres Bestehens schloss die Unternehmensgruppe Tengelmann das Geschäftsjahr 2009 mit einem Umsatz von 11,34 Mrd. Euro ab, was einem Plus von 2,6 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht. Insgesamt betrieb sie 4.519 Filialen und beschäftigte 84.516 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. "Die Weltwirtschaftskrise hat in der Unternehmensgruppe Tengelmann nicht stattgefunden. Wir können Umsatzzuwächse, Gewinne, hohes Eigenkapital und weiter gestiegene liquide Mittel vorweisen!", erklärt Karl-Erivan W. Haub, Geschäftsführen¬der und persönlich haftender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Tengelmann, anlässlich der heutigen Bilanzpressekonferenz am Unternehmenssitz in Mülheim an der Ruhr. "Wir setzen auf solide Kaufmannstugenden und organisches Wachstum aus eigener Kraft, nutzen aber auch günstige Gelegenheiten für einzelne Zukäufe. Dadurch ist unser Familien¬unternehmen unabhängig vom Finanz¬markt und nachhaltig in der Weiter¬entwicklung."

Mit den Geschäftsfeldern Kaiser's Tengelmann, KiK, OBI und Tengelmann E-Commerce sowie vielen kleineren Gesellschaften ist die Unternehmensgruppe Tengelmann in 16 europäischen Ländern vertreten. Dabei entwickelten sich im Jahr 2009 die deutschen Tochtergesellschaften besser als die ausländischen, die stärker unter der Weltwirtschaftskrise zu leiden hatten. Aber Krisenzeiten bieten auch einmalige Chancen: "Erstmals haben wir nennenswerte Beträge in Zukäufe investiert, so vor allem in marktführende Internet-Unternehmen, aber auch in den Anteilserwerb an Woolworth im stationären Handel.", so Haub.

Kaiser's Tengelmann

Die Supermärkte der Kaiser's Tengelmann GmbH erwirtschafteten mit 20.959 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 660 Filialen einen Umsatz von 2,58 Mrd. Euro und konnten damit das Vorjahresniveau halten. Die sukzessive Filialumstellung auf das Konzept "Schwarz-Rot-Gold" wurde verstärkt fortgeführt. So setzt Kaiser's Tengelmann weiter konsequent auf Frische, Service und besondere Kundenorientierung. "Bei unseren Supermärkten haben wir noch nicht alle Herausforderungen bewältigt. Die Abgabe der Filialen im Rhein-Main-Gebiet gehört zu einem umfangreichen Maßnahmenpaket, um Kaiser's Tengelmann wieder auf ein solides Fundament zu stellen. In diesem Markt kommt es vor allem darauf an, in seinen angestammten Märkten eine sehr gute Marktposition zu haben", so Haub. "In Berlin und München sind wir mit Kaiser's und Tengelmann jeweils Marktführer".

KiK

KiK festigte auch im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder seine Position als unangefochtener Marktführer im textilen Discountbereich und erzielte einen Umsatz von 1,63 Mrd. Euro, was einer erneuten Umsatzsteigerung von mehr als 7 Prozent entspricht. Das Unternehmen betrieb 2.887 Filialen in Deutschland, Österreich, der Slowakei, Slowenien, Tschechien sowie in Ungarn und beschäftigte 18.129 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In der Werbung setzt KiK seit März 2009 auf Verona Pooth und den Slogan 'KiK - besser als wie man denkt!'. "Bedauerlicherweise sind uns bei KiK durch das stürmische Wachstum in den vergangenen Jahren einige Fehler unterlaufen. Diese werden konsequent bereinigt", sagt Haub. "Es ist mein erklärtes Ziel, dass KiK entsprechend seiner Bedeutung als Marktführer Vorbildfunktion übernimmt".

OBI

OBI ist in Deutschland und in zwölf weiteren europäischen Ländern mit 537 Märkten vertreten. Dank ihres umfangreichen Sortimentes und der Beratungskompetenz ihrer 37.663 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten unsere Bau- und Heimwerkermärkte trotz Weltwirtschaftskrise in den meisten Ländern ihre Präsenz mit insgesamt 24 Neueröffnungen weiter ausbauen und Marktanteile hinzugewinnen. OBI erwirtschaftete einen Umsatz von 5,9 Mrd. Euro, was einer Steigerung von 2,1 Prozent zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum entspricht. "2009 kehrte sich erstmals der Trend um und die deutschen OBI-Märkte entwickelten sich erheblich besser als im Ausland. Mit einer Ausnahme: Die Umsätze der 17 OBI-Märkte in Russland sind auch im Krisenjahr weiter deutlich ge¬stiegen", freut sich Haub.

E-Commerce

Plus.de startete 2001 als erster Internetshop eines deutschen Lebensmittel-Discounters und entwickelte sich in den Folgejahren zu einem etablierten Webshop. Heute ist er die Basis für das neue strategische Geschäftsfeld Online unter dem Dach der Tengelmann E-Commerce GmbH. Über die Tengelmann E-Commerce Beteiligungs-GmbH hält die Unternehmens-gruppe Anteile an erfolg¬reichen Internet-Unternehmen. Im abgelaufenen Geschäfts¬jahr wurden je¬weils 10 Prozent an der Zalando GmbH, Deutschlands größtem Online-Schuhhändler und brands4friends, Deutschlands größtem Online-Shopping-Club erworben. 2010 folgten Beteiligungen an baby-markt.de (49,9 Prozent) und youtailor.de (10 Prozent). Weitere Akquisitionen in diesem Bereich sind vorgesehen.

TREI

Als Spezialist für Einzelhandelsimmobilien verwaltet und vermietet die TREI Real Estate GmbH in Bulgarien, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Tschechien und Ungarn - insgesamt mehr als 500 Objekte - für externe Kunden. Hauptmieter sind die Käufer der ehemaligen Plus-Auslandsgesellschaften. "Im Gegensatz zur eher großen Volatilität im reinen Einzelhandel ist das Immobiliengeschäft eine feste Größe mit hoher Wertstabilität", sagte Haub. Jährlich sollen 40 bis 50 Millionen Euro in neue Einzelhandelsimmobilien investiert werden.

Beteiligungen

Die Unternehmensgruppe Tengelmann ist nach wie vor größter Einzelaktionär der nordamerikanischen Supermarktkette The Great Atlantic and Pacific Tea Company Inc., (A & P). Das Unternehmen konnte seine Position mit 433 Märkten in den Kernregionen New York, New Jersey und Philadelphia behaupten. Allerdings steht der amerikanische Einzelhandel durch die Weltwirtschaftskrise anhaltend unter Druck. Im Januar 2009 übernahm die Netto Marken-Discount GmbH & Co. KG rund 2.300 Plus-Filialen. Die Unternehmensgruppe Tengelmann hält seitdem 15 Prozent der Unternehmensanteile. Mit 3.881 Filialen setzte Netto 2009 nach eigenen Aussagen 9,9 Mrd. Euro um. TEDi konnte seine Stellung unter den 1-Euro-Discountern weiter ausbauen und erzielte im vergangenen Geschäftsjahr (Mai 2008 bis April 2009) einen Umsatz von 239,9 Mio. Euro. Das Unternehmen betrieb 946 Filialen und beschäftigte 6.384 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die 1.000ste TEDi-Filiale wurde im Mai 2010 eröffnet.

Für die im Frühjahr abgegebenen Plus-Länder Rumänien und Bulgarien erwartet Tengelmann in Kürze die Freigabe der lokalen Kartellbehörden, nachdem Brüssel die Entscheidung dorthin zurückverwiesen hat.

Die Unternehmensgruppe Tengelmann ist seit 42 Jahren Vorreiter in Sachen Umweltschutz. Im Frühjahr 2008 rief Karl-Erivan W. Haub die Tengelmann Klimainitiative ins Leben. Bis 2020 sollen die Vorgaben des Kyoto-Protokolls für die Unternehmensgruppe erfüllt und damit mindestens 20 Prozent an CO2 eingespart werden. Das jährlich erfasste Treibhausgasinventar für die Holding und alle Ge¬schäftsfelder in Deutschland und Europa dokumentiert die Fortschritte in diesem Bereich. Der aktuelle Klimaschutzbericht veröffentlicht die Ergebnisse aus 2008 und 2009. Das erfreuliche Resultat: Bereits 16,2 Prozent CO2 konnten eingespart werden, insbesondere durch die Umstellung auf zertifizierten Ökostrom. "Ich freue mich sehr, dass die Tengelmann Klimainitiative von Maßnahmen der Geschäftfelder flankiert wird. Immer mehr Objekte, besonders auch bei KiK und TEDI, werden mit dem begehrten GreenBuilding-Zertifikat ausgezeichnet. An dieser Entwicklung werden wir weiter konsequent arbeiten", so Karl-Erivan W. Haub.

Pressekontakt:

Tengelmann Warenhandelsgesellschaft KG
Public Relations
Wissollstraße 5-43
45478 Mülheim an der Ruhr
Tel: 0208 5806-7603/-7606
E-Mail: public-relations@uz.tengelmann.de

Original-Content von: Unternehmensgruppe Tengelmann, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Unternehmensgruppe Tengelmann

Das könnte Sie auch interessieren: