Frankfurter Allgemeine Zeitung

Die Elite engagiert sich für Deutschland

ein Dokument zum Download

Frankfurt am Main (ots) - Einkommensstark, anspruchsvoll und gut ausgebildet - das zeichnet eine der entscheidendsten Zielgruppen aus: die Elite in Deutschland. Durch ihren Einfluss und ihre argumentative Überzeugungskraft ist sie Vorbild für weite Kreise der Gesellschaft. Doch die Elite ist gar nicht so elitär wie oftmals angenommen: 89 Prozent der Mitglieder engagieren sich auch außerhalb ihres beruflichen Umfeldes ehrenamtlich in Vereinen, Kirchen und Bildungseinrichtungen. 84 Prozent unterstützen Wohltätigkeits- und Hilfsorganisationen, Umwelt- und Naturschutz mit Spenden.

Dies sind einige Ergebnisse der Elite-Studie 2015. Die vom Verlag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) aufgelegte Untersuchung ist die erste Markt-Media-Studie, die sich ausschließlich an die Bevölkerungsgruppe mit dem höchsten Einkommen in Deutschland wendet. Sie bildet dabei auch den privaten Sektor ab und eröffnet damit neue, detailreiche Einblicke in Engagement, Konsumverhalten und Mediennutzung dieser Zielgruppe.

Die Elite ist anspruchsvoll

Ob Urlaub oder Konsumgüter, die Ansprüche der Elite sind hoch: Für 66 Prozent ist Qualität ein entscheidendes Kriterium, 58 Prozent achten auf die Nachhaltigkeit der Produkte. Im Beruf wie im privaten Umfeld ist es selbstverständlich, sich umfassend zu informieren. Auch bei der Mediennutzung ist die Elite anspruchsvoll: Während in der Gesamtbevölkerung rund 20 Prozent regelmäßig hochwertigere überregionale Tages- und Wochenzeitungen sowie Nachrichtenmagazine lesen, sind es in der Elite 45 Prozent. Überproportional höher ist vor allem die Reichweite von Zeitungen. Dabei rangieren die F.A.Z. in der Liste der bevorzugten Tageszeitungen und die F.A.S. bei den Sonntagszeitungen an erster Stelle. Crossmedial erreichen die Medien der Frankfurter Allgemeinen rund 22 Prozent der Elite.

Neue Ansätze zur Analyse der Elite

"Die Elite-Studie liefert für unsere Marktpartner neue Insights über die wertvolle Zielgruppe der Meinungsführer und Multiplikatoren an der Spitze unserer Gesellschaft. Die Ergebnisse unterstreichen die Relevanz anspruchsvoller Medien sowie die Leistungsstärke der Frankfurter Allgemeinen als Medienmarke der Elite in Politik, Wirtschaft und Kultur", so Ingo Müller, Leiter Media Solutions der F.A.Z. Mit der Durchführung der Elite-Studie 2015 hat die F.A.Z. die Czaia Marktforschung betraut, ein renommiertes Marktforschungsinstitut mit besonderer Expertise in Spitzenzielgruppen. Die Untersuchung bietet Einblicke in politisches und soziales Engagement, Ansichten, Themeninteressen, Mediennutzung, Einstellung zu Marken und Konsum der deutschsprachigen Bevölkerung mit einem Haushaltsnettoeinkommen ab 5.000 Euro. Darüber hinaus gibt sie Aufschluss über die Reichweiten von überregionalen Zeitungen, Nachrichtenmagazinen und deren digitalen Produkten in dieser Zielgruppe.

Weitere Informationen zur Elite-Studie sind erhältlich unter www.faz.media/elitestudie

Pressekontakt:

Franziska Kipper
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurter Allgemeine Zeitung
Telefon +49 69 75 91-1326
E-Mail: f.kipper@faz.de
www.faz.net

Weitere Meldungen: Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: