Sky Deutschland

"Bei dieser Dominanz von Ferrari macht man sich Gedanken!"
Mario Theissen im Premiere-Interview
Weitere Stimmen vom Großen Preis von Spanien

München (ots) - Michael Schumacher bleibt das Maß aller Dinge dieser Formel 1-Saison. Überlegen gewann der Ferrari-Pilot sein viertes von bislang fünf Saison-Rennen. Er verwies Juan Pablo Montoya im BMW-Williams und David Coulthard im McLaren-Mercedes auf die Plätze. Überraschender Vierter wurde Nick Heidfeld im Sauber, Heinz-Harald Frentzen sicherte sich auf dem sechsten Rang einen WM-Punkt. Michael Schumacher: "Heute haben wir unseren Aerodynamik-Vorteil ausspielen können. Auf dieser Strecke hat man gesehen, was wir für ein Potential haben. Für mich lief das Wochenende perfekt. Schade aber für Rubens. Unsere Dominanz ist das Produkt jahrelanger harter Arbeit." Nick Heidfeld: "Wir haben ein super Rennen gefahren. Wir hatten keine technischen Probleme heute. Wenn es so weiter geht, dann wäre ich zufrieden." Ralf Schumacher: "Heute war nicht mein Tag. Ich hatte Schuld, dass ich mit dem Wagen auf dem Curb hängengeblieben bin. Der Boxenstopp war ein wenig unglücklich, da ich erst sehr spät das Team informieren konnte, dass ich reinkomme. Ich glaube aber, ich wäre sowieso nicht angekommen. Wir werden jetzt alle nach Hause gehen und über unsere Fehler nachdenken." Heinz Harald Frentzen: "Ich freue mich riesig. Das Auto war schnell und standfest. Eine tolle Teamleistung. Dieser Punktgewinn ist sensationell. Das ist ein Schritt nach vorne. Wir haben gezeigt, dass wir Potential haben." Rubens Barrichello: "Vor dem Start war alles in Ordnung und ich hatte keine Probleme. Beim Anfahren war dann alles anders. Es ging nichts mehr. Nicht mal mehr der Rückwärtsgang. Ich bin traurig." Mario Theissen: "Bei dieser Dominanz von Ferrari macht man sich Gedanken. Unserem Mechaniker geht es wieder gut. Fehler können passieren, aber wir wissen, dass alle an einem Strang ziehen." Norbert Haug: "Es hat ganz ordentlich gepasst. Wir hatten sicher ein Handicap mit den Reifen. Bei dieser selektiven Strecke ist dieses Ergebnis in Ordnung. Wir werden alles tun, um wieder als Team aufzutreten. Hätte Schumacher richtig Gas gegeben, wäre der Rückstand noch größer geworden." Marc Surer (Premiere-Experte): "Die einzige, im wahrsten Wortsinn, saubere Leistung hat heute Sauber gezeigt. Alle andere Teams hatten Ausfälle. Es wäre ein spannendes Rennen gewesen, denkt man sich die Überlegenheit von Michael Schumacher einmal weg. Das war einer der leichtesten Siege für Michael." ots Originaltext: Premiere Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Frank Schillinger Premiere Sport-PR Tel.: 0177/3082506 frank.schillinger@premiere.de Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: