Sky Deutschland

Nach 0:5 gegen USA: Lob für DEB-Team und Schiri-Schelte von Kühnhackl / PREMIERE ALLSTAR: "Ziehe den Hut vor dem deutschen Team!"

    München (ots) - Das deutsche Eishockey-Team muss sich von Salt Lake City verabschieden: Im Viertelfinale unterlag die Zach-Truppe Gastgeber USA mit 0:5. "Die Amerikaner waren heute die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Nichts desto trotz: Ich ziehe den Hut vor dem deutschen Team! Die haben ein überragendes Turnier gespielt. Meine allergrößte Anerkennung", lobte PREMIERE ALLSTAR Erich Kühnhackl die DEB-Auswahl. Auch Bundestrainer Hans Zach zeigte sich im PREMIERE-Interview zufrieden: "Wir haben ein gutes Turnier gespielt. Die Jungs haben es sich erarbeitet, dass sie mit den Großen mitspielen können. Sie haben sicherlich sehr viel gelernt."          Im ersten Drittel brachten nicht die NHL-Stars das deutsche Team in Schwierigkeiten, sondern die Schiedsrichter-Entscheidungen. PREMIERE ALLSTAR Erich Kühnhackl ging mit den Unparteiischen hart ins Gericht: "Die Fünf-Minuten-Strafe gegen Goldmann war nicht korrekt. Das ist wie beim Eiskunstlaufen: Ein Nobody, der eine perfekte Kür hinlegt, kriegt vielleicht eine 5,3. Und der Favorit, der drei Mal stürzt, bekommt eine 6,1. Bei Olympia sollte es korrekt zugehen. Sonst müssen sich die Verantwortlichen mal überlegen, was der olympische Gedanke eigentlich wert ist." Der erste Treffer gelang den US-Boys, als zwei deutsche Spieler auf der Strafbank saßen. "Ich will jetzt nicht darauf herumhacken, dass die Schiedsrichter schuld sind, aber sie können ein Spiel beeinflussen. Die Schiedsrichter haben ein Buch, wo die Regeln drin stehen. Und danach sollen sie pfeifen.", so Kühnhackl weiter.          "Hoffentlich können sie das jetzt in die Liga und zur WM mitnehmen, denn das wäre sehr wichtig für das deutsche Eishockey", erklärte die deutsche Eishockey-Legende. Bei der Weltmeisterschaft in Schweden steht die nächste Bewährungsprobe für die deutsche Mannschaft auf dem Programm. PREMIERE überträgt ab dem 26. April alle Spiele live. Kühnhackl sieht bereits einen positiven Trend in Sachen deutsches Eishockey: "Eishockey boomt in Deutschland. Früher sind die Jugendlichen mit Trikots von Gretzky oder Lemieux herumgelaufen, heute ziehen sie lieber die von Kathan oder Seliger an."      Achtung Hörfunk-Kollegen: Radio O-Töne können kostenfrei unter www.clixradio.de heruntergeladen werden.

ots Originaltext: PREMIERE
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Michael Ulich
PREMIERE
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6367
michaelulich@premiereworld.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: