Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Formel 1
H.-J. Stuck: "Der Fahrer, der Schumacher schlägt, ist noch nicht geboren"

    München (ots) -

    Schumachers 52. GP-Sieg von schwerem Unfall überschattet

    Michael Schumacher führt die ewige Siegerliste an. In Spa gewann
der Kerpener seinen 52. Grand-Prix-Sieg. Im Kampf um die
Vize-Weltmeisterschaft konnte sich David Coulthard mit der zweiten
Position sechs Punkte sichern. Ein überragender Giancarlo Fisichella
beeindruckte die Konkurrenz und holte sich Platz drei. Mika Häkkinen,
Rubens Barrichello und Jean Alesi folgten auf den Rängen. Ein
schwerer Unfall des Brasilianers Luciano Burti bei Tempo 300
überschattete den Großen Preis von Belgien.      


    Stimmen nach dem Rennen auf PREMIERE WORLD:
    
    Hans-Joachim Stuck (PREMIERE WORLD Allstar): "Der Fahrer, der
Michael Schumacher schlägt, ist noch nicht geboren. Er fährt der
Konkurrenz gnadenlos davon. Der Unfall von Burti sah brutal aus. Es
ist grausam, wenn man sieht, dass der Fahrer zum Passagier wird und
gar nichts mehr machen kann. Sollte er wirklich nur eine schwere
Gehirnerschütterung davongetragen haben, dann muss er heute abend
eine Kerze stiften."
    
    Heinz-Harald Frentzen (Prost-Acer): "Ich hatte beim Start
Probleme, den ersten Gang reinzubekommen. Sehr ärgerlich nach dem
guten Qualifying. Den Unfall meines Teamkollegen habe ich direkt
gesehen. Es sah grausam aus, ich war sprachlos. Ich dachte, es ist
aus für Luciano. Eine schwere Gehirnerschütterung wäre ein Wunder."
    
    Eddie Irvine (Jaguar): "Luciano hat verdammtes Glück gehabt. Ich
bin sofort zur Unfallstelle gerannt und habe geholfen die
Reifenstapel wegzuräumen. Sonst wären sie gar nicht an ihn
rangekommen."
    
    Michael Schumacher (Ferrari): "Ich habe mit meinem Bruder noch vor
dem Rennen geflachst, dass wir Montoya schnell aus dem Weg räumen und
dann das Rennen unter uns ausmachen. Das hätte ja auch fast geklappt.
Auf meinen 52. Sieg bin ich natürlich sehr stolz. Ich glaube, wenn
ich irgendwann in meinem Schaukelstuhl sitze und nachdenke, freue ich
mich darüber noch mehr."
    
    Giancarlo Fisichella (Benetton-Renault): "Aufgrund des neuen
Aerodynamik-Pakets ging das Auto viel leichter. Es fehlt noch etwas
Speed, aber das kommt bald. Es ist schon schade, dass ich das Team
verlasse. Aber so ist das halt. Nächstes Jahr fahre ich eben für
Jordan."
    
    Ralf Schumacher (BMW-Williams): "Wir haben heute einiges verbockt:
den Start, das Setup, vor allem das Flügelsetup. Bei meinem
schlechten Boxenstopp hat die Espresso-Maschine geklemmt - nein, die
Mechaniker hatten Probleme ein Hinterrad anzubringen"
    
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:

Sven Kaatz
PREMIERE WORLD
Tel.: 089/9958-6374 Fax: 089/9958-6379

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: