Sky Deutschland

H-J. Stuck: "Mika fuhr heute am schnellsten, saubersten, am supersten!"
Mercedes-Motorsport-Chef Haug: "Wir können jetzt unbeschwert aufgeigen"

München (ots) - Mit einem Heimsieg beim Grand Prix von Großbritannien meldet sich Mika Häkkinen zurück. PREMIERE WORLD Allstar lobte die Leistung des Finnen: "Mika fuhr heute am schnellsten, am saubersten, am supersten". In seinem 20 Sieg verwies Häkkinen Michael Schumacher und Rubens Barrichello auf die Plätze. Die beiden Mönchengladbacher Nick Heidfeld und Heinz-Harald Frentzen überquerten nacheinander auf den Plätzen sechs und sieben die Ziellinie. David Coulthard und der deutsche Ralf Schumacher mussten das Rennen vorzeitig beenden. Stimmen nach dem Rennen auf PREMIERE WORLD: Hans-Joachim Stuck (PREMIERE WORLD Allstar): "Die Leistung von Mika Häkkinen war heute superklasse. Er fuhr heute am schnellsten, am saubersten, am supersten. Aufhören kommt gar nicht in Frage - das lassen wir nicht zu." Mika Häkkinen (McLaren-Mercedes): "Als ich auf dem Podest die Nationalhymne hörte und die Fans mit den Fahnen sah, hatte ich wirklich Tränen in den Augen. Das war bis jetzt ein sehr schweres Jahr für mich" Nobert Haug (Mercedes): "Ich glaube, die ganze Rennwelt freut sich mit Mika. Wir haben immer an ihn geglaubt und das hat er heute bestätigt. Für alle ist das eine große Motivationsspritze. Es wäre schon sehr schade, wenn ein Fahrer wie Mika zurücktreten würde. Bei David ist das schon sehr ärgerlich. Ich glaube, Trulli war da etwas ungeduldig und hat David so fast die letzte WM-Chance genommen. Wir hatten heute ein sehr gutes Setup und die Strategie war, wie in fast allen Rennen, die richtige. Ich bin nach wie vor optimistisch. Wir können jetzt unbeschwert aufgeigen." Michael Schumacher (Ferrari): "McLaren ist normalerweise im Qualifying etwas schwächer als im Rennen. Das war diesmal anders. Mein Auto hatte eine schlechte Balance, sonst hätte die Einstopp-Strategie klappen können. Mika hatte eine lange Durststrecke - ich freue mich für ihn." Ross Brawn (Ferrari): "Der zweite Platz war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wir wollten den zweiten Platz halten, zumal wir ja wussten, dass David bereits ausgefallen war. McLaren war heute sehr stark, aber das hat uns nicht überrascht" David Coulthard (McLaren-Mercedes): "Das war ein Kampf um die Kurve. Ich war außen und dachte ich bin vor Trulli. Dann haben wir uns berührt." Jarno Trulli (Jordan-Honda): "Ich war neben David, aber er wollte nicht aufgeben und hat die Tür zugemacht. Für zwei Autos war da kein Platz" Patrick Head (BMW-Williams): "Ralf hat uns über Funk mitgeteilt, dass er Montoya nicht vorbeilassen werde, weil er selber schnell genug sei, um Rubens Barrichello zu überholen. Das hat leider nicht gestimmt." Heinz-Harald Frentzen (Jordan-Honda): "Ich habe heute mehr erwartet. Ich bin mit der Launch-Control gestartet, die wohl nicht ganz up to date ist. Da habe ich wieder Zeit verloren. Außerdem verlor ich einen Windabweiser und war nicht mehr angriffsfähig." Nick Heidfeld (Sauber-Petronas): "Sauber hat noch nie so viele Punkte in der Gesamtwertung, deshalb ist die Stimmung natürlich gut. Mein Auto war nicht ganz optimal, bin aber trotzdem zufrieden. Das Duell mit Heinz-Harald hat sehr viel Spaß gemacht." ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Sven Kaatz PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6374 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: