Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Fußball
Ottmar Hitzfeld gegenüber PREMIERE WORLD: "Das Glück kam zurück!"
Uli Hoeneß: "Eine Sache für's Gruselkabinett!"
Andersson: "Einfach reinpressen!"

    München (ots) - "Schalke stirbt den Sekundentod!" So beschrieb
PREMIERE WORLD-Moderator Jörg Wontorra die Entscheidung im
Meisterrennen. Der FC Bayern München hat in einem Herzschlagfinale
die Deutsche Meisterschaft 2001 gewonnen. Durch einen indirekten
Freistoß nach unerlaubtem Rückpass schoss Patrik Andersson den
Rekordmeister zum 17. Titel. "Einfach reinpressen", sagte sich der
Schwede.
    
    Bundeskanzler Gerhard Schröder gratulierte den Bayern via PREMIERE
WORLD: "Ich hätte den Schalkern den Titel gegönnt, aber es hat sich
eben gezeigt, dass die Bayern unglaublich professionell sind und über
eine ungeheure psychische Stärke verfügen. Jetzt sollen sie noch eins
drauf setzen und am Mittwoch Champions League-Sieger werden!"
    
    Stimmen der Beteiligten gegenüber PREMIERE WORLD:
    
    Bayern-Präsident Franz Beckenbauer: "Wir hatten in dieser Saison
sehr viel Glück. Es war ein Nachteil, dass Haching 2:0 geführt hat.
Wir haben dann auf Ergebnis gespielt. Wir haben in der Bundesliga das
ganze Jahr nicht gut gespielt."
    
    Bayern Münchens Manager, Uli Hoeneß: "Eine unglaubliche Dramatik.
Nach dem 0:1 in der Neunzigsten dachte ich, jetzt ist es vorbei.
Unsere Spieler waren sehr nervös, dann wurde das Tor nicht gegeben,
und Schalke ist in Führung gegangen. Das ist eine Sache für's
Gruselkabinett. So cool, wie man sagt, sind wir nicht!"
    
    Der Trainer des FC Bayern, der fünf der letzten sieben
Meisterschaften gewann, Ottmar Hitzfeld: "Das war die Meisterschaft
der letzten Sekunden. Anderssons Saison wurde mit diesem Tor gekrönt.
Er hat eine sensationelle Rückrunde gespielt. Die Mannschaft hat sich
das verdient, sie hat heute sehr gut gespielt. Es hätte ein Trauma
werden können, wenn wir wieder einen Titel in der letzten Minute
verspielt hätten. Das Glück kam zurück."
    
    "Es tut mir sehr Leid für Huub Stevens, er hat sehr gute Arbeit
geleistet in Schalke. Ich schätze ihn sehr - vor allen Dingen
menschlich. Wir haben in Barcelona erfahren, wie schmerzhaft das ist.
Aber aus solchen Niederlagen muss man Kraft schöpfen."
    
    Der Schütze zum 1:1, Patrik Andersson: "Ich habe mir gesagt:
'Einfach reinpressen'. Morgen wird der Akku wieder geladen."
    
    Bayern-Kapitän Stefan Effenberg: "Ich schaue auf die Uhr: 17.16
Uhr. Dann kriegen wir das Tor, ich war leer. Dann habe ich Patrik zum
Freistoß gerufen, weil er einen sehr guten Schuss hat."
    
    Der Torhüter des FC Bayern, Oliver Kahn: "Als wir das 0:1 gekriegt
haben habe ich nichts gedacht außer: `Wir müssen weiter machen, wir
müssen weiter machen, wir dürfen nicht aufgeben. Der Druck wurde so
groß, so unglaublich groß, dem kann man nicht widerstehen. Sie
Mannschaft hat einen unglaublichen Charakter. Wahnsinn!"
    
    Bayern-Stürmer Carsten Jancker: "Ich dachte schon, dass der
Schiedsrichter die Meisterschaft entscheidet, weil er mein Tor nicht
gegeben hat. Das ist der Wahnsinn, ich kann mich gar nicht freuen."
    
    PREMIERE WORLD ALLSTAR Bernd Schuster: "Ich bin schon sehr
überrascht, wie lange in Hamburg nachgespielt wurde. Aber Schober hat
es versaut. Der darf den Ball nicht in die Hand nehmen."
    
    Der FC Schalke beendete eine sehr gute Saison mit einem Sieg im
letzten Spiel im Parkstadion. Der Schalker Anhang feierte schon die
Meisterschaft, als die Kunde vom Bayern-Ausgleich über die
Anzeigetafel flimmerte.
    
    Stimmen aus Schalke gegenüber PREMIERE WORLD:
    
    Andreas Müller, Marketing-Leiter und ehemaliger Spieler von
Schalke 04, kurz nach dem Spielende in der vermeintlichen Gewissheit,
den Titel gewonnen zu haben: "Kompliment an den HSV! Vielen, vielen
Dank! HSV, ich liebe Euch!"
    
    Schalkes Olaf Thon: "Wir sind alle gleichermaßen enttäuscht. Die
Gesamtstimmung bei uns ist doch sehr bedrückend und es ist sehr
schwer, die passenden Worte zu finden. Wir haben in dieser Saison
vielleicht sehr viele Sympathien gewonnen und den besten Fußball
gespielt, aber es gewinnt nicht immer der Beste."
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Jonas Grashey
PREMIERE WORLD Sport-PR
Tel.: 089/9958-6367
Fax: 089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: