Sky Deutschland

Schumacher: "Bayer 04 muss nächstes Jahr in der Champions League spielen!" Effenberg zur Gelbsperre: "Wenn wir weiterkommen, habe ich es optimal getroffen"

München (ots) - Im zweiten Halbfinal-Hinspiel der UEFA Champions League trennten sich Leeds United und der CF Valencia 0:0. PREMIERE WORLD ALLSTAR Toni Schumacher, der den Champions League-Abend aus dem KICK-Studio begleitete, lobte trotz des torlosen Remis das englische Team: "Leeds hat mit Herzblut gespielt. Die Spieler sind jung, erfolgshungrig und unverdorben. Sie hängen an den Lippen des Trainers, man kann sie noch erziehen. United ist vom Zusammenhalt geprägt." Valencias Stürmer John Carew zeigte sich nach der Partie gelassen im PREMIERE WORLD-Interview: "Wir sind sehr zufrieden mit dem 0:0. Das hatten wir uns vorgenommen." PREMIERE WORLD überträgt das Halbfinal-Rückspiel zwischen Valencia und Leeds live und exklusiv am Dienstag, 8. Mai, ab 20.15 Uhr. "Wir müssen nächstes Jahr in der Champions League spielen", verwies PREMIERE WORLD ALLSTAR Toni Schumacher auf das Ziel seines Vereins Bayer 04 Leverkusen, bei dem er die Torhüter betreut: "In der ersten Runde geht es um 25 oder 30 Millionen Mark, da muss man auch wirtschaftlich denken. Der Verein braucht sehr viel Geld, um so eine Mannschaft aufrecht erhalten zu können. Wir haben sicherlich die Spieler dazu, eine große Mannschaft zu sein. Unser Problem ist es, Motivation auch gegen kleinere Teams aufzubringen." Zur Diskussion um Berti Vogts bei Bayer 04 meinte Toni Schumacher: "Wir haben einen Cheftrainer, einen Torwarttrainer, einen Co-Trainer und zusätzlich Wolfgang Rolff, der für die konditionelle Arbeit zuständig ist und den Gegner beobachtet. So eine Besetzung hat jeder Verein. Das Innovative ist, dass die Co-Trainer zusammen über 170 Länderspiele haben. Es beweist das Selbstbewußtsein und die Größe von Berti Vogts, dass er sich Experten in seinen Stab holt. In der Halbzeit sind auch nicht vier Mann in der Kabine. Ich bleibe draußen, damit dem Thema nicht noch mehr Nahrung gegeben wird. Ein Trainer braucht Verbündete: Spieler auf dem Platz, die die Ideen umsetzen." Beim 1:0-Sieg des FC Bayern im anderen Halbfinalspiel bei Real Madrid hob Schumacher den Wert der Torsteher hervor: "Wenn man die Torhüter getauscht hätte, hätte Bayern verloren. Über Kahn wird man irgendwann schreiben, dass er zu seiner Zeit der beste Tor-hüter war." Seinem ehemaligen Vorgesetzten bei Borussia Dortmund zollte der PREMIERE WORLD ALLSTAR Respekt: "Hitzfeld hat einfach Autorität und ein Händchen dafür, mit Stars umzugehen und sie auf seine Seite zu ziehen. Er hat einen Pakt: Einer für alle, alle für einen!" Mannschaftskapitän Effenberg erklärte zu seiner Gelbsperre im Rückspiel gegen-über PREMIERE WORLD: "Roberto Carlos hat gejubelt, als ob er ein Tor geschossen hätte. Die Gelbe Karte ärgert mich, aber wenn wir weiterkommen, habe ich es optimal getroffen!" ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Arne Reinbold PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6366 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: