Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Formel 1
"Wir sind unverschämt glücklich! Armer Mika. Er tut mir leid"
Michael Schumacher im Team Radio - exklusiv auf PREMIERE WORLD

München (ots) - Michael Schumacher fuhr beim Grand Prix von Barcelona auf den ersten Platz. Seinen Sieg verdankt er allerdings technischen Problemen von Mika Häkkinen im McLaren Mercedes. Der Finne schied klar in Führung liegend in seiner letzten Runde aus. Schumacher jubilierte bei seiner Zieldurchfahrt über das Team Radio: "Wir sind unverschämt glücklich! Armer Mika. Er tut mir leid." Der Kerpener konnte sich über seinen dritten Saisonsieg nicht ausgelassen freuen: "Ich fühle mit Mika mit. Er hätte den Sieg verdient gehabt, denn er war besser unterwegs. Wir hatten allerdings bis zu meinen Reifenproblemen die schnellere Strategie. Schade, dass mein Bruder nicht mit auf dem Podest stand. Der war ja irgendwo im Sandkasten." Mika Häkkinen konnte sein Pech nicht fassen: "Verdammt! Jesus! Es wäre so fantastisch gewesen. Ich hätte das vierte Mal in Folge hier gewonnen. So ein Pech!" PREMIERE WORLD ALLSTAR Hans-Joachim Stuck lobte Schumachers faire Haltung gegenüber Häkkinen: "Die Formel 1 ist menschlicher geworden. Das macht mich happy. Das war ja nicht immer so. Früher hat man sich auch mal beschimpft." Norbert Haug (Motorsportchef McLaren Mercedes) trauerte den verlorenen Punkten hinterher: "Ich weiß nicht, was los war. Mika ist ein weltmeisterliches Rennen gefahren. Er hat Schumacher auf der Strecke geschlagen." Mario Illien, Motorenkonstrukteur McLaren, ahnte den Grund für Häkkinens Ausfall: "Die Kupplung ist gerutscht und wurde dann glühend heiß. Aber Mika kommt wieder." Heinz-Harald Frentzen schied in der fünften Runde nach einer Kollision mit Pedro de la Rosa aus. Der Gladbacher war sichtlich unzufrieden: "Ich hatte am Start Schwein, dass mir niemand hinten drauf gefahren ist. Dann dieser Unfall. Mehr habe ich nicht zu sagen." De la Rosa war sich keiner Schuld bewusst: "Ich bin traurig, denn ich hätte auf meiner Heimstrecke natürlich gerne das Ziel erreicht. Das mit Heinz war ein ganz normaler Rennvorfall. Vielleicht war er zu schnell. Ich konnte nicht mehr ausweichen. Das ist Racing." Der Gran Prix von Barcelona zog viele Prominente an. Unter anderen war Michael Douglas mit seiner Frau Catherine Zeta Jones vor Ort. Douglas, der sich das Rennen in der McLaren-Box anschaute: "Ich habe noch nie so was Schreckliches gesehen. Mika ist so gut gefahren. Aber Michael war sehr fair und ist gleich zu ihm hingegangen." Zeta Jones war das erste Mal auf einem Formel 1-Rennen und war beeindruckt: "Das ist wie Theater und Kino - aufregend und sexy." ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Jonas Grashey PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6367 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: