Sky Deutschland

F 1 COUNTDOWN mit Schumacher-Brüdern, Haug, Berger, Frentzen und Heidfeld
Heinz-Harald Frentzen: "Wir wollen Mercedes und Ferrari schlagen!"

München (ots) - man setzt sich immer wieder neue Ziele. Man sollte am Höhepunkt aufhören, aber es ist schwer zu sagen, wann der eigentliche Höhepunkt ist. Solange ich Spaß empfinde, mache ich weiter. Ich brauche keine Medienpräsenz, aber das eine gibt das andere. Ich bin 15 Jahre Kart gefahren - ohne Medienpräsenz. Da hatte ich manchmal sogar mehr Spaß! Wir haben momentan noch kleine Probleme. Williams und Jordan kommen näher an uns ran, aber sie sind nicht vor uns." Auch Mercedes-Sportchef Norbert Haug äußerte sich zur Rolle der Medien: "Das große Medienaufkommen gehört dazu. Würde man nicht mehr gefragt, hat man irgendwas falsch gemacht. Die Formel 1 ist ein Medium, das von der Öffentlichkeit lebt. Wir würden auch mit Ferrari testen, wenn die kämen, wir würden auch ihre Autos testen!" Zu der Rolle seines Rennstalls meinte Haug: "Wir haben Respekt, aber keine Furcht. Wer sich fürchet, hat in der Formel 1 nichts verloren. Michelin wird entscheidend sein. Jordan war bisher sehr stark. Es wird in diesem Jahr mehr als zwei Teams geben, die gewinnen werden. Solange der Weltmeister silbern ist, bin ich zufrieden!" BMW-Mann Gerhard Berger gab sich angriffslustig: "Unser Ziel ist ein GP-Sieg. Der Erfolgsdruck wächst jetzt natürlich, aber das ist uns lieber, als eine schlechte Platzierung im letzten Jahr." Nur lobende Worte fand er für den amtierenden Weltmeister: "Michael Schumacher ist ein toller Kerl. Ich habe ihn in den letzten Jahren kennen gelernt. Er und Senna gehören zu den besten dieser Zeit. Michael ist für mich einer der ganz Großen. Ich habe mit Senna mehr Zeit verbracht als mit meiner Frau!" Heinz-Harald Frentzen blickte optimistisch in die Zukunft: "Ich hoffe, wir können dort anknüpfen, wo wir letztes Jahr aufgehört haben. Ich bin froh, ohne jetzt böse sein zu wollen, dass einige Leute das Team verlassen haben. Ich denke, wir sind jetzt besser denn je. Es ist schön, dass wir jetzt auch Honda-Konkurrenz haben, aber es ist uns nicht so wichtig, BAR zu schlagen. Wir wollen langfristig Mercedes und Ferrari schlagen. Ich glaube, fast jeder Fahrer würde in einem dieser Autos unter die ersten Vier fahren!" Auf die Frage, ob er mit dem 3. Platz zufrieden sei, antwortete Frentzen: "Wir sind auch mit Platz 2 zufrieden!" Auch die beiden anderen deutschen Fahrer äußerten klare Saisonziele, wobei Ralf Schumachers Erwartungen ein wenig ambitionierter geraten: "Unser Ziel ist es, Ferrari und McLaren zu schlagen. Ich hoffe zumindest, dass wir näher dran sind als letztes Jahr. Auf der Rennstrecke kommen Montoya und ich gut klar." Nick Heidfeld: "Es sollte das Ziel sein, schneller als Frentzen zu sein. Die Testfahrten liefen sehr gut, ich bin sehr zuversichtlich. Angst vor einem Fahrer zu haben, ist falsch. Ich werde Schumacher sicher nicht schlagen können, aber man muss dran glauben, es irgendwann schaffen zu können." Fotos von der Sendung sowie von Fahrten mit dem McLaren Doppelsitzer auf der Münchner Ludwigstraße können auch bei Jürgen Tap unter 0171/4528312 abgerufen werden. ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Dietrich Wöstehoff PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6362 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: