Sky Deutschland

Völler auf PREMIERE WORLD: "DFB-Teamchef und Bayer-Sportdirektor geht nicht!"
"Wir hoffen, in den nächsten zwei Tagen einen neuen Trainer präsentieren zu können."

München (ots) - Bayer Leverkusen verabschiedete sich mit einem torlosen Unentschieden bei Sporting Lissabon aus der UEFA Champions League. Bayer-Teamchef Rudi Völler beurteilte die Leistung seines Teams: "Was die Einstellung anbetraf, konnte meine Mannschaft gut mithalten. Spielerisch war es sicherlich kein Leckerbissen." Zu seinem zukünftigen Betätigungsfeld äußerte sich Rudi Völler gegenüber PREMIERE WORLD: "Man sieht ja an meiner jetzigen Aufgabe: Zwei Dinge auf einmal gehen nicht. Auch Teamchef der Nationalmannschaft und Sportdirektor bei Bayer Leverkusen geht nicht. Ich kann mich nur auf eine Sache konzentrieren." Zu einer möglichen Vertragsauflösung mit dem Werksklub meinte der Bayer-Teamchef: "Das ist alles nicht so problematisch. Ich habe zu dem Verein Bayer Leverkusen ein freundschaftliches Verhältnis." "Es ist nicht ausgeschlossen, dass heute mein letztes Spiel war. Warscheinlicher ist aber, dass ich am Samstag in Freiburg noch auf der Bank sitze," sagte Völler über die Trainersuche von Bayer Leverkusen. "Wir hoffen, in den nächsten zwei Tagen eine Lösung präsentieren zu können. Natürlich haben wir auch mit einigen Spielern gesprochen, letztendlich aber müssen wir, Reiner Calmund, Herr Holzhäuser und ich, zusammen die Entscheidung treffen. Wir sind die Verantwortlichen im Verein." Rudi Völler bot dem zukünftigen Trainer der Bayer-Elf seine Hilfe an: "Wir haben das nächste Spiel mit der Nationalmannschaft Ende Februar gegen Frankreich. Also hätte ich sicherlich die nächsten ein oder zwei Monate Zeit, dem neuen Trainer, wenn er denn käme, hilfreich zur Seite zu stehen, wenn er das möchte." PREMIERE WORLD ALLSTAR Bernd Schuster dementierte Spekulationen um eine mögliche Tätigkeit für die Leverkusener: "Bernd Schuster ist und bleibt ein rotes Tuch für Bayer-Offizielle!" Zum Auftritt der Mannschaft in der europäischen Eliteklasse meinte der ehemalige Mittelfeldregisseur: "Für Leverkusen ist die Champions League eine Nummer zu groß. Die Mannschaft müsste richtig verstärkt werden." PREMIERE WORLD ALLSTAR Toni Schumacher zum Erreichen der Zwischenrunde in der Champions League von Galatasaray Istanbul: "Das Unentschieden ist verdient. Die Qualifikation für die zweite Runde der Champions League tut auch der Türkei gut. Das Land braucht Anerkennung im europäischen Fußball." ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Arne Reinbold PREMIERE WORLD Sport-PR Tel.: 089/9958-6366 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: