Jungheinrich AG

Intelligente Technologien für die Intralogistik 4.0

Hamburg (ots) - Der Intralogistikanbieter Jungheinrich zeigt auf der CeMAT 2016 vom 31. Mai bis 3. Juni 2016 in Hannover visionäre Trends sowie zahlreiche Innovationen, Weiterentwicklungen und Produktneuheiten aus den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Unter dem EXPO-Dach (Pavillons 33/34 und Freigelände) können sich Besucher selbst ein Bild davon machen, wie die neuen Technologien die Produktivität steigern, die Energieeffizienz verbessern und die Sicherheit erhöhen.

Digitalisierung und Automatisierung sind zusammen mit der Vernetzung klare Trends der Intralogistik. Auf dem Messestand zeigt Jungheinrich unter dem Motto "CONNECTING WITH YOUR BUSINESS" eine ganze Reihe an vernetzten Lösungen und smarten Assistenzsystemen. Zu den Highlights gehört das neue Remote-System Jungheinrich easyPILOT zur Unterstützung der manuellen Auftragsbearbeitung mit ECE Horizontal-Kommissionierern. Die semiautomatische Lösung arbeitet mit einer neuartigen Fernbedienung, die in einer Halterung am Gürtel getragen werden kann und das Fahrzeug über Antippen in Bewegung setzt. Im Remote-Betrieb fährt das Fahrzeug mit dem Bediener mit und stoppt, sobald er auf die Fernbedienung tippt oder die nächste Kommissionierposition erreicht ist. Der Bediener hat somit die Hände zum Kommissionieren frei und spart Zeit, da ständiges Auf- und Absteigen entfällt. Neben der Ausrüstung des Fahrzeugs unter anderem mit Laserscannern steckt hinter der Lösung eine intelligente Vernetzung mit dem Warehouse Management System. Ferner lässt sich der Jungheinrich easyPILOT optimal mit Pick-by-Voice-Systemen oder - wie auf der Messe in einer Pilotanwendung gezeigt - mit Datenbrille kombinieren; er ermöglicht auf diese Weise eine signifikante Verbesserung der Pickleistung bei gleichzeitiger Entlastung des Fahrers.

Wie neue Technologien die Sicherheit im Lager erhöhen und Unfälle vermeiden können, zeigt Jungheinrich auf der Themeninsel "Safety". Dort kann der Besucher unter anderem ein Rückfahrkamerasystem mit Personenerkennung live testen. Dabei erkennt ein intelligentes Assistenzsystem, wenn sich Personen auf dem Fahrweg befinden, und es alarmiert den Fahrer.

Des Weiteren zeigt Jungheinrich eine ganze Reihe digitaler Lösungen zur flexiblen Vernetzung von Fahrzeugflotten. Dazu gehören "StartSafe", eine digital durchgeführte Funktionsprüfung des Fahrzeugs vor Einsatzbeginn, und die erweiterte Service App "Call4Service". Neben der Vorstellung neuer Produkte erhalten die Besucher am Stand von Jungheinrich auch schon Einblicke in aktuelle Entwicklungen, die voraussichtlich 2017 verfügbar sein werden. So stellt der Intralogistikanbieter unter dem Begriff "Indoor Ortung" eine neue Technologie mit vier Anwendungsszenarien zur Ortung von Flurförderzeugen vor. Das Ziel ist eine moderne, einfache und kostengünstige Lösung zur Lokalisierung von Fahrzeugen im gesamten Lager. Die Vorteile dieser Funktion und die dadurch geschaffene Transparenz für den Kunden sind vielfältig und reichen von der Zeitersparnis durch den Wegfall von Suchzeiten für ein Fahrzeug über eine höhere Sicherheit und Diebstahlschutz bis hin zu Analyseergebnissen für die Optimierung des Lagers und der Fahrwege.

Ein weiteres Highlight auf dem Jungheinrich-Stand ist der neue Kommissionier- und Dreiseitenstapler der Baureihe 5 aus dem Jungheinrich-Werk in Degernpoint. Auf einer speziell eingerichteten Fahrstrecke können Besucher den für den "International Forklift Truck of the Year" (IFOY) 2016 nominierten Schmalgangstapler vom Typ EKX 514-516 live erleben und die neuen Assistenzsysteme und Leistungsmodule selbst testen.

Einen Vorstoß in neue Dimensionen beschreitet Jungheinrich mit dem selbst entwickelten Lithium-Ionen-Batteriesystem für 48-V-Fahrzeuge. Damit kann die vollkommen wartungsfreie Technologie nun auch für Schubmaststapler und Gegengewichtsstapler genutzt werden. Darüber hinaus ist in Hannover ein neues Serienfahrzeug mit Lithium-Technologie zu sehen: der doppelstockfähige Elektro-Deichselstapler EMD115i/118. Aufgrund der kompakten und leichten Lithium-Ionen-Batterie konnte Jungheinrich ein fortschrittliches Designkonzept umsetzen. Das Ergebnis: Mit einer Vorderbaulänge von nur 558 mm ist der EMD115i der weltweit kürzeste Universalstapler seiner Klasse. Mit diesen Innovationen schreibt Jungheinrich die Erfolgsgeschichte der Lithium-Ionen-Technologie fort und baut sein führendes Know-how bei mobilen Anwendungen von Lithium-Ionen-Batterien weiter aus.

"Wie kein anderes Unternehmen vernetzt Jungheinrich das ganze Spektrum zukunftsfähiger Intralogistik-Lösungen. Auf der CeMAT zeigen wir nahezu unser gesamtes Angebotsspektrum vom Handgabelhubwagen bis zur Systemlösung, von Hardware bis zu intralogistischer Software, vom Neufahrzeug bis zu unseren JUNGSTARS sowie Service- und Finanz-Dienstleistungen", erklärt Dr. Lars Brzoska, Vorstand Vertrieb bei Jungheinrich.

Über Jungheinrich

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Presse-Rückfragen bitte an:


Jungheinrich AG, Anja Seemann, Fachpresse Kommunikation
Tel.: +49 (0)174 9041478, anja.seemann2@jungheinrich.de,
www.jungheinrich.de

Text- und Bildmaterial steht unter www.jungheinrich.de/presse/ zum
Download bereit.

Original-Content von: Jungheinrich AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Jungheinrich AG

Das könnte Sie auch interessieren: