ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe

Robl: Bauwirtschaft begrüßt Entscheidungen des Haushaltsausschusses zur Städtebauförderung und zur CO2-Gebäudesanierung
Bauwirtschaft mit blauem Auge davon gekommen

Berlin (ots) - Zu den Ergebnissen der gestrigen Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages erklärt der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Prof. Dr. Karl Robl:

"Mit seinen gestrigen Beschlüssen, nämlich für das Programm zur Städtebauförderung 455 Mio. Euro und für die energetische Gebäudesanierung 950 Mio. Euro zur Verfügung zu stellen, hat der Haushaltsausschuss Augenmaß bewiesen. Nach den Kürzungsbeschlüssen der Bundesregierung aus dem Sommer dieses Jahres hatten wir große Sorge, dass diese voll zu Lasten der mittelständischen Bauwirtschaft gehen würden. Dieses ist nicht der Fall. Die Bauwirtschaft ist insofern mit einem blauen Auge davon gekommen.

Wir sind zwar der Auffassung, dass zur Erledigung der dringendsten Investitionen in den Kommunen rund 600 bis 700 Mio. Euro notwendig gewesen wären. Und auch für das überaus nachgefragte CO2-Gebäudesanierungsprogramm hätte es mindestens 1,5 Mrd. Euro gebraucht, denn bereits im Sommer dieses Jahres mussten aufgrund fehlender Mittel Programmbestandteile eingestellt werden. Wir verkennen aber auch nicht die Notwendigkeit der Haushaltskonsolidierung."

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409, Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

Original-Content von: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe

Das könnte Sie auch interessieren: