Reader's Digest Deutschland

Was Ihnen Ihr Bäcker schon immer sagen wollte

Stuttgart (ots) - Magazin Reader's Digest befragt Bäcker in ganz Deutschland über ihren Beruf, neue Brotsorten und Fertigprodukte

Der perfekte Start in den Tag: ausschlafen und dann den Frühstückstisch decken - am liebsten mit frischen Brötchen oder lecker duftendem Brot. Welche Arbeit dahintersteckt, ist vielen gar nicht bewusst. Das Magazin Reader's Digest widmet sich in seiner September-Ausgabe deshalb ausführlich dem Bäcker-Handwerk. Verbraucher schätzen die frische Ware vom Bäcker um die Ecke, manche von ihnen vertrauen aber auch Fertigprodukten. "Die Qualität von Tiefkühlware ist gestiegen. Ein vom Bäcker gut aufgebackenes Tiefkühlbrötchen ist oft nicht mehr von einem mittelmäßigen selbst gebackenen zu unterscheiden", berichtet ein Bäckermeister aus Frankfurt am Main in der neuen Ausgabe von Reader's Digest.

Die meisten Bäcker scheinen mit dem Aufstehen und dem Arbeitsbeginn in der Nacht keine Probleme zu haben. "Schichtarbeit ist schlimm für den Körper, immer zur gleichen Zeit aufzustehen nicht", sagt ein Landesinnungsmeister aus München. Ein anderer beklagt dagegen, dass er durch die Arbeitszeit unter der Woche kaum seine Kinder und die Familie sieht. Ein Meister aus Frankfurt am Main ist fest davon überzeugt, "dass Bäcker ein idealer Beruf für jemanden ist, der gern praktisch arbeitet." Ein Kollege aus Rostock ergänzt, die aktuellen Auszubildenden gehörten eindeutig der Generation Smartphone an. "Sie sind es gewohnt, im Minutentakt ihre Aufmerksamkeit zu verschieben, und es fällt ihnen schwer, sich über mehrere Stunden auf etwas zu konzentrieren - zum Beispiel darauf, wie sich ein Teig entwickelt."

An der Qualität der Backwaren, darin sind sich alle Bäcker einig, darf es keine Abstriche geben. "Der Geschmack der Kunden - auch der Bio-Kunden - hat sich verändert. Früher haben wir vor allem 100 Prozent Schrotbrot verkauft, das ist heute nur noch etwas für für absolute Hardcore-Biokäufer. Heute ist Feines beliebter: Ciabatta, Baguette, Croissant", sagte ein Bäcker aus Bad Vilbel. Ein Bäckermeister aus dem Großraum Hamburg warnt vor Schindluderei. So gebe es Kollegen, die ihren Kunden zwar Holzofenbrot verkaufen, das aber in Wahrheit gar keines ist. Die würden das Brot im normalen Ofen backen und zum Schluss noch mal zehn Minuten in einen mobilen Holzofen legen. "Das ist doch eine Mogelpackung", so der Bäcker.

Für weitere Informationen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gern zur Verfügung. Die September-Ausgabe von Reader's Digest Deutschland ist ab 29. August an zentralen Kiosken erhältlich.

Pressemitteilung und Artikel aus der September-Ausgabe zum Download: www.readersdigest-verlag.com/de/presse

Pressekontakt:

Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH,
Öffentlichkeitsarbeit, Jürgen Schinker, Vordernbergstraße 6, D-70191
Stuttgart, Telefon +49 (0)711/6602-549, Fax +49 (0)711/6602-160,
E-Mail: presse@readersdigest.de

Original-Content von: Reader's Digest Deutschland, übermittelt durch news aktuell