Reader's Digest Deutschland

Karlheinz Böhm: "Ich will etwas Positives hinterlassen"
Seit 20 Jahren im Dienste der Hilfe für Äthiopien - "Es gibt noch viel zu tun"

Stuttgart (ots) - Seit 20 Jahren setzt sich Karlheinz Böhm für Äthiopien ein. Unter seiner Regie sammelte die Stiftung Menschen für Menschen über 328 Millionen Mark an Spenden ein. Karlheinz Böhm hat viel erreicht - und lässt nicht locker. "Ich wünschte mir, ich hätte noch mehr Wut für Menschen für Menschen", so der 73-jährige im Exklusiv-Interview mit Reader's Digest, das in der August-Ausgabe des Monatsmagazins veröffentlicht wird: "Mein größter Wunsch wird leider so bald nicht in Erfüllung gehen, dass mir ein äthiopischer Staatsmann sagt: Du, vielen Dank, aber wir brauchen dich nicht mehr. Dafür gibt es noch zu viel zu tun." Das Geld von Menschen für Menschen dient insbesondere zum Bau von Brunnen, Straßen, Kliniken und Schulen. Allein in Äthiopien arbeiten rund 620 Menschen für die Stiftung, in Europa sind es 500 ehrenamtliche und 15 hauptberufliche Helfer. "Ich bekomme kein Gehalt von Menschen für Menschen", bekennt Böhm: "Meine Frau auch nicht. Ich würde mich aber bei all der harten Arbeit nicht schämen, eines anzunehmen". Böhm lebt von den Ersparnissen, die er in seiner Schauspielkarriere angesammelt hat, und von dem Vermögen, das ihm sein Vater, der Dirigent Karl Böhm, hinterlassen hat. Andere Aufgaben als Menschen für Menschen interessieren Karlheinz Böhm nicht. "Dafür haben wir nun wirklich keine Zeit, meine Frau und ich." Der frühere Schauspieler ist in vierter Ehe verheiratet. Er lebt mit seiner aus Äthiopien stammenden Frau Almaz (35) und den beiden Kindern Aida und Niki in der Nähe von Salzburg. "Dass ich dreimal versucht habe, eine Ehe, sosehr ich jedes Mal daran geglaubt hatte, zu führen, dass ist für mich alles andere als leicht. Jetzt bin ich mit meiner Frau und den beiden Kindern sehr glücklich. Ich versuche heute so zu leben, dass ich eines Tages mit der Hoffnung einschlafen kann, irgendetwas Positives zu hinterlassen." Am 11. November 1981 gründete Karlheinz Böhm die gemeinnützige Stiftung Menschen für Menschen. Seine Schauspielkarriere gab er auf, was bei Künstlerkollegen auch Kopfschütteln auslöste: "Viele von denen haben mich am Anfang nicht ganz ernst genommen, dachten, der will sich nur wichtig machen". Zu den Sissi-Filmen mit Romy Schneider steht Karlheinz Böhm noch heute. "Glauben Sie, dass ich so viel Spendengelder bekommen hätte, wenn nicht ein nennenswerter Prozentsatz von Menschen, die diese Sissi-Filme gern gesehen haben und noch immer gern sehen, mir vertrauen würde? Und zwar dem, den sie auf der Leinwand sehen. Der spielt den Kaiser und macht nichts Schlechtes. Das spielt bestimmt eine psychologische Rolle", so Böhm in Reader's Digest. Die Stiftung Menschen für Menschen sei niemals von der Politik, der Religion, der Wirtschaft oder öffentlichen Mitteln abhängig gewesen. Böhm: "Das sind unsere Grundregeln. Aus staatlichen Mitteln haben wir allenfalls 1,5 Prozent der bis heute fast 330 Millionen Mark an Spenden bekommen. Ich würde aber nicht zögern, das Geld zu nehmen, solange es nicht an Bedingungen gebunden ist." Spendenkonten und Anschriften von Menschen für Menschen: * Deutschland: Brienner Straße 46, 80333 München, Telefon (089) 38 39 79-0 Stadtsparkasse München, BLZ 701 500 00, Kontonummer 18 18 00 18 * Österreich: Capistrangasse 8/10, 1060 Wien, Telefon (01) 58 66 950-0 Postsparkasse, BLZ 60 000, Kontonummer 7 199 000 * Schweiz: Aeplistraße 26, 9008 St. Gallen, Telefon (071) 244 30 60 Postscheckkonto Nummer 90-700 000-4 * Internet: www.mfm-online.org Für nähere Informationen und Interviews zu diesem Reader's Digest-Thema steht Chefredakteur Andreas Scharf zur Verfügung. Pressemitteilung zum Download: http://www.readersdigest.de. Auf Presseservice klicken (Rubrik Magazin Reader's Digest) ots Originaltext: Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen: Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Horn Augustenstr. 1, D-70178 Stuttgart Tel. +49 (0) 711/6602-521, Fax +49 (0) 711/6602-160, E-mail: presse@readersdigest.de Original-Content von: Reader's Digest Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Reader's Digest Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: