ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft

ver.di will Vorsorge-Tarifvertrag in der Versicherungsbranche

Frankfurt/M. (ots) - Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) will für die rund 220 000 Beschäftigten der privaten Versicherungsunternehmen einen Tarifvertrag über betriebliche Altersversorgung nach dem Altersvermögensgesetz abschließen. Die Verhandlungen werden am morgigen Mittwoch in Frankfurt/Main aufgenommen. "Eine tarifvertragliche Regelung sollte sich auf die förderungsfähigen Durchführungswege Direktversicherung, Pensionskasse und Pensionsfonds stützen", erklärte ver.di-Verhandlungsführer Richard Sommer dazu. Das in der Versicherungsbranche bereits bestehende Tarifmodell einer "Pensionszusage durch Gehaltsverzicht", an dem sich die Arbeitgeber mit einer Anschubfinanzierung beteiligen, solle in eine zukünftig erweiterte Altersvorsorge-Regelung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer einbezogen werden. "Auch der jetzt zu verhandelnde Tarifvertrag muss eine Co-Finanzierung durch die Arbeitgeber vorsehen", hob Sommer hervor. Hinweis für die Redaktionen: Die Verhandlungen beginnen am Mittwoch um 10.30 Uhr im Congresszentrum des Frankfurter Flughafens. Richard Sommer ist vor und nach den Verhandlungen über Handy 0170/794 34 21 zu erreichen. ots Originaltext: ver.di Gewerkschaften Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Herausgeber: ver.di, Pressestelle, Tel. 040/34 91 53 04 Verantwortlich: Dipl.-Pol. Ingo Schwope Johannes-Brahms-Platz 1, 20355 Hamburg Original-Content von: ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: