CSC

Europäische CIOs laut Umfrage von CSC bereit für E-Connect

El Segundo, Kalifornien (ots-PRNewswire) - Die europäischen Technologie-Manager konzentrieren Ihre Bemühungen laut einer Umfrage der Computer Sciences Corporation (NYSE: CSC) darauf, elektronische Verbindungen zu ihren Kunden, Lieferanten und Partnern aufzubauen. Die 13. Annual Critical Issues of Information Systems (IS) Management Study des Unternehmens belegt, das die Kontaktaufnahme zu Kunden, Lieferanten und/oder Partnern auf elektronischem Weg für die europäischen IT-Manager zur obersten Priorität geworden ist und damit eine Auffassung darstellt, die mit den Kollegen in Nordamerika, Australien und Neuseeland geteilt wird. "Im vergangenen Jahr stand der Handel von Unternehmen zum Verbraucher (B2C) im Mittelpunkt. Bis zum heutigen Zeitpunkt hat sich der Handel von Unternehmen zu Unternehmen (B2B) zur gewinnbringenderen Möglichkeit im E-Business entwickelt," sagte Michael W. Laphen, President und CEO der europäischen Abteilung von CSC. "Mit dem wachsenden Bedarf nach einer funktionsübergreifeden Integration zur Unterstützung von Prozessen, Unternehmungen und Systemen wird Schnelligkeit zum Schlüssel des Erfolgs im B2B-E-Commerce." Der zweite Kernpunkt für die europäischen IT-Manager ist die Entwicklung einer E-Business-Strategie. Dieses Thema befand sich im Jahr 1998 noch auf Rang 18 und im Jahr 1999 auf Rang 7 der Prioritätsliste. An dritter Stelle der wichtigsten Belange der IT-Manager steht die Optimierung der organisatorischen Effektivität; die IT-Manager räumten diesem Thema damit den gleichen Stellenwert ein wie die Kollegen in Nordamerika und Australien/Neuseeland. Laphen sieht insbesondere unter dem Aspekt der zunehmenden Bedeutung des B2B-E-Business eine direkte Verbindung zwischen der Optimierung der organisatorischen Effektivität und der Verbindung zu den Kunden, Lieferanten und/oder Partnern. "Unternehmen, die die Optimierung der organisatorischen Wirksamkeit am schnellsten realisieren können, werden gegenüber anderen Unternehmen, die hierzu nicht in der Lage sind, einen enormen Vorteil haben," sagte Laphen. "Herkömmliche Unternehmensstrukturen und -verfahren können das B2B-E-Business nicht effizient unterstützen. B2B erfordert, dass herkömmliche Unternehmensverfahren und Systeme von neuen Systemen 'aufgespaltet und aufgelöst' werden, so dass sie ausgelagert und/oder zwischen verschiedenen Organisationen aufgeteilt werden können." Laphen sagt voraus, dass folglich viele Firmen umorganisiert oder deren Unternehmungen in einzelne Bestandteile aufgegliedert werden müssen, um die betriebliche Agilität zu erreichen, die für eine erfolgreiche Nutzung des B2B-E-Business erforderlich ist. Die Optimierung der IS-Dienste des Unternehmens wurde als vierthäufigste technologische Priorität angeführt, was eine beträchtliche Steigerung zum Vorjahr darstellt, als dieses Thema noch an 11. Stelle genannt wurde. Das fünfthäufigste Schwerpunktthema für die IT-Manager in Europa -- Datenverwaltung und -nutzung -- hat im Vergleich zum Vorjahr in allen Regionen an Bedeutung hinzugewonnen. "Die ersten Jahren dieses Jahrtausends bieten den IS-Abteilungen eine Möglichkeit zur Umgestaltung ihrer Unternehmen, zur echten Einflussnahme auf die Geschäftsergebnisse und zu einer bahnbrechenden Neugestaltung ihrer Rolle innerhalb der Unternehmen," fügte Laphen hinzu. "Wir können Unternehmen mit unflexiblen Systemen nur zu Veränderungen raten, welche die Agilität unterstützen, die der Handel im 21. Jahrhundert fordern wird." CSC befragt seit 1988 die IT-Manager bezüglich unternehmenswichtiger Technologiefragen. Zu den 822 Teilnehmern an der diesjährigen Umfrage gehören Leiter von IT-Abteilungen sowie die Vizepräsidenten und Leiter der Technologieabteilungen aus mehr als 18 verschiedenen Branchen und Bereichen wie etwa dem Finanzdienstleistungssektor, dem Gesundheitswesen, dem Verbrauchsgütermarkt und staatliche Behörden. 26 Prozent aller Befragten stammten aus nordamerikanischen, 27 Prozent aus europäischen, 15 Prozent aus australischen und neuseeländischen und 32 Prozent aus asiatischen Unternehmen. CSCs Annual Critical Issues of Information Systems Management Study steht online unter http://www.csc.com/survey oder auf einer CD-ROM zur Verfügung. Für eine Kopie senden Sie eine E-Mail an cscitsurvey@csc.com Computer Sciences Corporation, eines der weltweit führenden Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen unterstützt Unternehmens- und Regierungskunden dabei, durch den Einsatz von modernster Technologie strategische und operative Ziele umzusetzen. Der Erfolg dieses Unternehmens beruht darauf, dass es eng mit seinen Kunden zusammenarbeitet, um innovative technologische Strategien und Lösungen zu entwickeln, die auf spezielle Geschäftsprobleme zugeschnitten sind. CSC steht seinen Kunden seit 1959 in allen wichtigen Phasen der Veränderung innerhalb der Informationstechnologie hilfreich zur Seite; heute verbindet CSC neueste Technologien mit seinen Fähigkeiten in den Bereichen Consulting, Systemdesign und -integration, Outsourcing von IT- und Geschäftsprozessen, Anwendungssoftware sowie Web und Application Hosting, wobei gezielt auf die individuellen Bedürfnisse global agierender Unternehmen und Konzerne eingegangen wird. Bei über 61.000 Mitarbeitern in Niederlassungen auf der ganzen Welt wies CSC innerhalb des 12-Monatszeitraumes, der am 29. September 2000 endete, Erträge in Höhe von 9,9 Mrd. USD auf. Der Hauptsitz liegt in El Segundo, Kalifornien. Für weitere Informationen besuchen Sie die Website des Unternehmens unter www.csc.com. ots Originaltext: Computer Sciences Corporation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Susan Lyddon, Public Relations, European Group, +44.1252.36970, slyddon@csc.com, oder Frank Pollare, Director, Public Information, Corporate, +1-310-615-1601, fpollare@csc.com, beide von der Computer Sciences Corporation Website: http://www.csc.com/survey Website: http://www.csc.com Original-Content von: CSC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: