CSC

Neue Arten der Geschäftsbeziehung sind der Schlüssel für die Integration des E-Business

Falls Church, Virginia, (ots) - Nach Ansicht der Geschäftsführung von CSC wird der Schwerpunkt auf der Geschäftsentwicklung und nicht der Technologie liegen Wie der Chairman, President und Chief Operating Officer der Computer Sciences Corporation (NYSE: CSC), Van B. Honeycutt versichert, werden global agierende Unternehmen ein neues Niveau des Zusammenwirkens von Zulieferern, Partnern und Kunden erreichen müssen, um den geschäftlichen Teil des E-Business zum Erfolg zu führen. In Kommentaren, die zeitlich mit der halbjährlich von CSC veranstalteten "Innoventure Conference" für Branchen-Analysten zusammenfielen, merkte Honeycutt an, dass der Einsatz von Technologien, wie der Unternehmens-Ressourcenplanung, des Managements von Lieferketten und Kundenbeziehungen sowie Marktansätze wie 'Net Markets' zwar erfolgreich waren, aber nur in begrenztem Rahmen. Auf der Konferenz mit dem Titel "Beyond "e": Connecting for Results" bemerkte Honeycutt, dass die bisherigen Ereignisse sich am besten als eine experimentelle Phase beschreiben ließen, während der Unternehmer Methoden zur Nutzung des Internets ausprobierten. Dies ermöglicht es den traditionellen Firmen, Ansätze auszuprobieren, die sich besser zu ihren Bedürfnisse und den Markbedingungen passen. "Während dieser neuesten Phase werden die "Fortune 500"-Unternehmen und große Konzerne auf ihrer Suche nach effektiven Methoden, neue und traditionelle Systeme zu integrieren und dabei Vorteile aus dem Internet-Phänomen zu ziehen, mit verschiedenen Ansätzen experimentieren", sagte Honeycutt. "Diese traditionellen Unternehmen und Konzerne streben auf vielfältige Weise danach, das Geschäftsgebaren zu verändern, indem sie Produktenwicklungszyklen verkürzen, Geschäftsverfahren neu definieren und die Art und Weise ändern, in der Firmen und ihre Kunden sich gegenseitig beeinflussen". Honeycutt betonte, dass das Konzept der Integration verschiedener Systeme zwar theoretisch einfach ist, sich aber nur schwierig in die Praxis umsetzen lässt. "Die wahre Herausforderung liegt darin, wie ein Unternehmen bzw. ein Konzern die Integration neuer und traditioneller Systeme angeht. Der endgültige Erfolg wird auf der gewählten Methode beruhen", erklärte er. "Allerdings gibt es kein für alle Kunden passendes Standardverfahren. Unterschiedliche Bedingungen in der Situation jedes einzelnen Kunden verlangen nach maßgeschneiderten Ansätzen, die die Stärkung der traditionellen Systeme bewirken und aus vorherigen Online-Bemühungen und vielen weiteren Faktoren Kapital schlagen". CSC hat eine Reihe von Methoden ausgearbeitet, die die spezifischen Bedingungen der Kunden einschätzen und einen klaren, vorwärts gerichteten Plan bieten. "Schauen Sie sich an, was im Bereich des Net Market passiert ist", fuhr der CSC-Chairman fort. "In der Vergangenheit sahen wir, wie Unternehmer diese unpersönlichen Marktplätze einrichteten und auf die Beteiligung der wichtigsten Branchenführer hofften. Heute sehen wir, wie führende Unternehmen aus einer Handvoll Branchen wie der chemischen und der Automobilindustrie und sogar aus der Branche der Krankenversicherer sich gegenseitig aufeinander ausrichten und gemeinsam beginnen, aus dem Internet Kapital zu schlagen. Diese Bemühungen sind es, die den globalen elektronischen Handel vorantreiben". ElastomerSolutions.com, ein Konsortium internationaler Chemieunternehmen, zu dem DuPont, Dow, Bayer und andere Firmen der Elastomer-Branche gehören, stellte auf dem CSC-Analystentreffen die komplexen Probleme dar, die durch die Schaffung einer gemeinsamen Plattform zur Vernetzung von neun verschiedenen Partnerfirmen, ihrer Käufer und Zulieferer aufgeworfen werden. "Das ist eine gewaltige Aufgabe", sagte Honeycutt mit Bezug auf die Arbeit, die CSC für ElastomerSolutions.com geleistet hat. "Aber der von ihr und Gruppen anderer Branchen gewählte Ansatz repräsentiert das neue Denken unter den Firmen, die sich entschieden haben, mit dem Internet Geld zu verdienen". Außer von ElastomerSolutions.com wurden die durch die Integration von E-Business-Systemen geschaffenen Möglichkeiten auch in Präsentationen von CoumaCare und Cygnifi dargestellt. CoumaCare, ein Joint-Venture mit DuPont Pharmaceuticals, hat ein web-basiertes System entwickelt, das in der Lage ist, die Verabreichung von Medikamenten an Herzpatienten zu überwachen. Cygnifi ist ein erst kürzlich von einer Unternehmenseinheit der J.P. Morgan (NYSE: JPM) gegründeter Anbieter von Derivaten, der das 'eHub'-Angebot von CSC nutzt, um die Lieferung seiner Produkte an Unternehmen der Finanzdienstleistungsbranche zu beschleunigen. "Globale Konzerne bauen auf der Erfahrung der dot.coms auf und erarbeiten neue, stark integrierte Methoden, die besser in der Lage sind, ihre spezifischen Unternehmensbedürfnisse zu erfüllen. Dies wiederum spielt direkt auf die globale Reichweite und die umfassenden Angebote von CSC an", sagte Honeycutt. Honeycutt erklärte, dass die unter Beweis gestellte Erfahrung von CSC im Bereich großangelegter Systemintegrationsprojekte und das breite Betätigungsfeld der Firma die Eckpfeiler ihrer Unternehmensstrategie seien. "Weil CSC ein Gleichgewicht innerhalb des Serviceangebots aufrecht erhält, waren wir in der Lage, von dem neuen technologischen Phänomen unter Einschluss des E-Business zu profitieren und gleichzeitig unser Angebot in den traditionellen IT-Bereichen, wie zum Beispiel Outsourcing im großen Stil, weiter auszubauen", sagte er. Außerdem ist die schnelle Bereitstellung technologischer Lösungen, die innovativ, sicher und weltweit bedeutsam sind sowie den Leistungsanforderungen der Kunden gerecht werden, immer noch ein kritischer Faktor im heutigen Geschäftsumfeld". Als einer der anerkannten internationalen Führer in der IT-Branche bietet CSC den Kunden in Wirtschaft und öffentlicher Verwaltung die volle Palette an Dienstleistungen, darunter Management und IT-Consulting, Systemintegration und Outsourcing. "Wir haben immer gesagt, dass das E-Business nicht die erste Umwälzung in unserer Branche ist, und es wird auch nicht die letzte sein", bemerkte Honeycutt. "Seit mehr als 40 Jahren hilft CSC seinen Kunden, sich an die Wendepunkte in der Technologiebranche anzupassen und von ihnen zu profitieren. Timesharing, Großrechner und Mini-Computer, die PC-Revolution und jetzt das E-Business sind wichtige Veränderungen, die dem umfassenden Service, den CSC Kunden auf der ganzen Welt anbietet, genützt haben. Die finanzielle Leistungskraft von CSC unterstreicht den Erfolg dieses ausgewogenen umfassenden Ansatzes. Für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2001 gab das Unternehmen ein 11,9%iges Umsatzwachstum und eine Steigerung des Reingewinns um 15,4% an, jeweils verglichen mit dem Vergleichszeitraum des vorhergehenden Geschäftsjahres 2000. Außerdem hat CSC für das Ende des laufenden Geschäftsjahres neue Vertragsvergaben in Höhe von mehr als 8,8 Mrd. US-Dollar angekündigt. Die Computer Sciences Corporation, eine der weltweit führenden Beratungs- und IT-Dienstleistungsfirmen, hilft ihren Kunden in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst, durch den Einsatz von Technologie strategische und betriebliche Ziele zu erreichen. CSC ist seit mehr als 40 Jahren wegweisend für ihre Kunden in der sich ständig verändernden Welt der Informationstechnologie. Das Unternehmen ist heute in einer guten Position, um auf der Grundlage seiner umfassenden Erfahrung in Management- und IT-Beratung, Systementwicklung und -integration, Anwendersoftware, Web- und Applikations-Hosting sowie Outsourcing von IT- und Geschäftsprozessen neue IT-Strategien und -Technologien vor allem für den Bereich E-Business zu entwickeln und einzusetzen. Seit ihrer Gründung im 1959 ist CSC für ihre Flexibilität und kundenorientierte Unternehmenskultur bekannt. Durch zahlreiche Vereinbarungen mit Hardware- und Softwarefirmen entwickelt und steuert das Unternehmen speziell auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden zugeschnittene Lösungen. CSC mit weltweit über 60.000 Mitarbeitern erzielte im am 30. Juni 2000 zu Ende gegangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 9,6 Mrd. US-Dollar. Die Konzernzentrale befindet sich im kalifornischen El Segundo. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Unternehmens unter www.csc.com. Alle Äußerungen in dieser Pressemitteilung, die sich nicht ausschließlich und direkt auf historische Fakten beziehen, sind nach der Lesart des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 in die Zukunft gerichtete Erklärungen. Diese Äußerungen repräsentieren die Absichten, Pläne, Erwartungen und Überzeugungen des Unternehmens und unterliegen Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren, von denen viele außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen. Diese Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten abweichen. In Bezug auf eine Beschreibung dieser Faktoren verweisen wir auf den Abschnitt "Management's Discussion and Analysis of Financial Conditions and Results of Operations" (Erörterung und Analyse der finanziellen Bedingungen und Geschäftsergebnisse des Managements) im Quartalsbericht des Unternehmens auf Formular 10-Q für das am 29. September 2000 zu Ende gegangene Geschäftsquartal. ots Originaltext: Computer Sciences Corporation Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Frank Pollare, Director, Public Information, Corporate of CSC, Tel.: +1-310-615-1601, E-Mail: fpollare@csc.com Website: http://www.csc.com Original-Content von: CSC, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: