Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Eisenbahngüterverkehr sinkt um 2 % im Jahr 2001

        Wiesbaden (ots) - Wie Destatis, das Statistische Bundesamt,
mitteilt, nahm im Jahr 2001  der gewerbliche Eisenbahngüterverkehr
auf dem deutschen Schienennetz  gegenüber dem Vorjahr um 2,0 % auf
288,2 Mill. t ab. Dieser Rückgang  traf alle
Hauptverkehrsverbindungen: Der Binnenverkehr gab um 2,1 %  auf 189,6
Mill. t nach; die Versandmengen in das Ausland (41,3 Mill.  t)
gingen um 2,5 %, die aus dem Ausland empfangenen Mengen (47,1  Mill.
t) um 1,2 % zurück und der Durchgangsverkehr (10,2 Mill. t)  
unterschritt das Vorjahresergebnis um 2,9 %.

  Das Jahresergebnis wurde durch den Dezember stark beeinflusst: Von  
Januar bis November 2001 ging der Gütertransport auf der Schiene im  
Vorjahresvergleich um 1,0 % zurück. Der Einbruch von 14,0 % im  
Dezember 2001 führte zu einem Jahresrückgang um 2,0 %.

  Den größten absoluten Rückgang gab es mit 4,0 Mill. t beim Transport
fester mineralischer Brennstoffe (54,3 Mill. t), das waren 6,9 %  
weniger als im Vorjahr. Danach folgen landwirtschaftliche
Erzeugnisse  (7,4 Mill. t), deren Volumen um 2,9 Mill. t (- 27,8 %)
schrumpfte;  hier ist zu berücksichtigen, dass diese Güterart im
Jahr 2000 ein  Plus von 31,9 % gegenüber 1999 erzielte. Erze und
Metallabfälle (28,7  Mill. t) verfehlten ihre Vorjahresmenge um 1,5
Mill. t (- 5,1 %); die  Beförderung von "Besonderen Transportgütern"
(29,0 Mill. t), die den  Großteil des kombinierten Verkehrs
beinhalten, ging um nahezu 1,0  Mill. t (- 3,2 %) zurück.

  Zuwächse erreichten folgende Güterarten: Steine und Erden (34,9
Mill.  t) kamen mit 6,7 % auf das größte Plus. Es folgten der
Transport von  anderen Halb- und Fertigerzeugnissen (22,9 Mill. t; +
6,6 %), die  u.a. Fahrzeuge und Maschinen beinhalten, sowie
Mineralölerzeugnisse  (25,4 Mill. t; + 2,8 %) und Eisen, Stahl und
NE-Metalle (54,0 Mill.  t; + 0,3 %).

                  Güterverkehr der Eisenbahnen in Deutschland                    


                                                                                         Veränderung
  Hauptverkehrsverbindungen                                                    2001      
              Güterarten                              2001         2002        gegenüber  
                                                                                                2000      
                                                              1 000 Tonnen                 %        


Transportierte Güter insgesamt         288 245    294 164         - 2,0      


Hauptverkehrsverbindungen
Binnenverkehr                                  189 631    193 628         - 2,1      
Versand in das Ausland                      41 264      42 316         - 2,5      
Empfang aus dem Ausland                    47 177      47 739         - 1,2      
Durchgangsverkehr                              10 173      10 481         - 2,9      


Art der transportierten Güter
Landwirtschaftliche Erzeugnisse
  u.ä.                                                  7 407    10 260          - 27,8    
Andere Nahrungsmittel                         3 284      3 480            - 5,7    
Feste mineralische Brennstoffe         54 330    58 378            - 6,9    
Mineralölerzeugnisse u.ä.                 25 402    24 708            + 2,8    
Erze, Metallabfälle                          28 662    30 188            - 5,1    
Eisen, Stahl und NE-Metalle              54 024    53 856            + 0,3    
Steine u. Erden                                 34 901    32 695            + 6,7    
Düngemittel                                         7 058      7 420            - 4,9    
Chemische Erzeugnisse                        21 218    21 678            - 2,1    
Andere Halb- und Fertigerzeug-
  nisse                                                22 948    21 532            + 6,6    
Besondere Transportgüter
  (einschl. unbekannte Güterarten)    29 011    29 968            - 3,2    


Weitere Auskünfte erteilt: Roland Fischer,
Telefon: (0611) 75-2115,
E-Mail: eisenbahnverkehr@destatis.de



ots-Originaltext
DESTATIS, Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

DESTATIS, Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: