Statistisches Bundesamt

DESTATIS: 2 % mehr Gäste auf deutschen Campingplätzen im Jahr 2001

Wiesbaden (ots) - Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mit Blick auf die am 19. Januar 2002 beginnende Internationale Ausstellung für Caravan, Motor, Touristik "CMT" in Stuttgart mitteilt, wurden nach vorläufigen Angaben im Jahr 2001 rund 5,5 Mill. Gäste auf deutschen Campingplätzen gezählt (+ 2 % gegenüber 2000), die dort insgesamt 21,3 Mill. mal übernachteten (+ 1 %). Die Zahl der Gäste aus dem Inland stieg um 2 % auf 4,5 Mill. (Übernachtungen: 18,4 Mill., + 2 %). Aus dem Ausland konnten 1,0 Mill. Camper begrüßt werden (- 1 %), die insgesamt 2,9 Mill. mal übernachteten (- 3 %). Ein knappes Viertel der Übernachtungen (23 %) entfällt auf Campingplätze in den neuen Ländern und Berlin-Ost . Die Zahl der Übernachtungen stieg hier gegenüber dem Jahr 2000 um 2 % auf 4,9 Mill. Mit 16,4 Mill. erreichten die Campingplätze im früheren Bundesgebiet einen Zuwachs von 1 % im Vergleich zum Vorjahresergebnis. Die Niederländer sind die wichtigste Gästegruppe unter den ausländischen Campingtouristen. Jeder zweite ausländische Gast (55 %) auf deutschen Campingplätzen kommt aus den Niederlanden. Bei den Übernachtungen ausländischer Gäste entfallen sogar 65 % auf die Niederländer. Erst mit weitem Abstand folgen die Dänen (7 % der Übernachtungen ausländischer Gäste) und die Camper aus dem Vereinigten Königreich (5 %). Bei der Interpretation der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass die amtliche Beherbergungsstatistik nur das Touristikcamping erfasst, nicht dagegen das Dauercamping, bei dem i.d.R. die Stellplätze über einen längeren Zeitraum vermietet werden und nicht tageweise. Weitere Auskünfte erteilt: Ulrich Spörel, Telefon: (0611) 75-2279, E-Mail: ulrich.spoerel@destatis.de ots-Originaltext DESTATIS, Statistisches Bundesamt Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon:(0611) 75-3444 Email:presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: