Statistisches Bundesamt

Zahl der Verkehrstoten geht im Oktober 2014 um 6,8 % zurück

Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen verloren 289 Menschen im Oktober 2014 auf deutschen Straßen ihr Leben. Das waren 21 Personen oder 6,8 % weniger als im Oktober 2013, teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mit. Die Zahl der Verletzten dagegen nahm gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,4 % auf etwa 35 100 zu.

Insgesamt registrierte die Polizei im Oktober 2014 rund 214 900 Straßenverkehrsunfälle, ein Minus von 1,1 % gegenüber Oktober 2013. Bei etwa 187 500 Unfällen blieb es bei Sachschaden (- 1,8 %), bei 27 400 Unfällen wurden Personen verletzt oder getötet (+ 4,4 %).

In den ersten zehn Monaten 2014 nahm die Gesamtzahl der polizeilich erfassten Unfälle gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum um 0,9 % auf rund 1,98 Millionen ab. Darunter waren 1,72 Millionen Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (- 1,5 %) und 254 800 Unfälle mit Personenschaden (+ 3,8 %).

Bei diesen Unfällen starben seit Jahresbeginn 2 815 Menschen, das waren 1,1 % mehr als in den ersten zehn Monaten des Jahres 2013. Die Zahl der Verletzten stieg von Januar bis Oktober 2014 um 3,9 % auf 327 200.

Hinweis: Am 29. Dezember 2014 veröffentlicht das Statistische Bundesamt einen Verkehrsunfallkalender. Diese digitale Sonderpublikation bietet Ihnen Informationen zum Verkehrsunfallgeschehen der vergangen zehn Jahre, unter anderem zu Alkoholunfällen an Neujahr.

Die vollständige Pressemitteilung (inklusive PDF-Version) mit Tabelle sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:

Gerhard Kraski, Telefon: (0611) 75-2687 www.destatis.de/kontakt

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Telefon: (0611) 75-3444
E-Mail: presse@destatis.de
Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: