Statistisches Bundesamt

StBA: Verdienste in der Industrie von April 2000 bis April 2001 um 2,6 % gestiegen

      Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt,
stiegen die durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste der
vollbeschäftigten Arbeitnehmer im Produzierenden Gewerbe von April
2000 bis April 2001 um 2,6 % auf 5 358 DM. Für das frühere
Bundesgebiet ergab sich eine Zunahme um 2,5 % auf 5 550 DM und für
die neuen Länder und Berlin-Ost um 2,7 % auf 3 952 DM. Die Gehälter
der Angestellten stiegen um 3 %, also stärker als die Löhne der
Arbeiter (+ 2,1 %). In den neuen Ländern war die unterschiedliche
Verdienstentwicklung bei Angestellten und Arbeitern noch ausgeprägter
(+ 3,7 % gegenüber + 1,9 %). Hier trug dazu bei, dass der Anteil der
Arbeiterinnen mit geringeren Durchschnittsverdiensten zunahm.

  Die Bruttoverdienste der Angestellten im Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe waren im April 2001 um 3,1 % höher als zwölf Monate zuvor. In diesem Wirtschaftsbereich wurde für die ostdeutschen Angestellten (+ 2,7 %) eine etwas geringere Gehaltssteigerung als für ihre westdeutschen Kollegen (+ 3,1 %) ermittelt.

  Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden.

Weitere Auskünfte erteilt: Wilhelm Kaufmann Telefon: (0611) 75-2447, E-Mail: wilhelm.kaufmann@statistik-bund.de


ots Originaltext: Statistisches Bundesamt
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: