Statistisches Bundesamt

StBA: Im Handwerk weiter Personalabbau

    Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes setzte sich der Beschäftigungsabbau im Handwerk weiter fort: Ende Juni 2001 waren hier 3,8 % weniger Personen tätig als im Juni 2000. Zugleich lag der Umsatz der selbstständigen Handwerksunternehmen im zweiten Vierteljahr 2001 um 1,9 % unter dem Vergleichswert des Vorjahresquartals.

  Besonders stark betroffen war das Bau- und Ausbaugewerbe, in dem die Beschäftigung um 7,6 % und der Umsatz um 7,8 % niedriger lagen als ein Jahr zuvor.

  Beschäftigungsrückgänge gab es auch in allen übrigen Gewerbegruppen

des Handwerks. Mit - 5,1 % war der Abbau im Holzgewerbe besonders deutlich, wogegen beim Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe die Beschäftigtenzahl moderat zurückging (- 1,1 %).

  Dagegen konnten beim Umsatz immerhin zwei der insgesamt sieben Gewerbegruppen des Handwerks Umsatzsteigerungen gegenüber dem Vorjahresquartal erzielen. Am höchsten war die Zunahme in der Gruppe der Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe (+ 1,5 %). Das Nahrungsmittelgewerbe (+ 0,6 %) setzte geringfügig mehr um als im zweiten Vierteljahr 2000.

         Beschäftigte und Umsatz im Handwerk nach Gewerbegruppen        


                                                          Veränderung 2. Quartal 2001    
         Gewerbegruppe                                          gegenüber                  
                                                                2. Quartal 2000 in %          
                                                          Beschäftigte              Umsatz    


Handwerk insgesamt                                  - 3,8                    - 1,9      
  davon:
      Bau- und Ausbaugewerbe                      - 7,6                    - 7,8      
      Elektro- und Metallgewerbe                - 2,4                    + 0,0      
      Holzgewerbe                                        - 5,1                    - 3,0      
      Bekleidungs-, Textil- und
         Ledergewerbe                                  - 4,9                    - 3,0      
      Nahrungsmittelgewerbe                        - 4,2                    + 0,6      
      Gewerbe für Gesundheits- und
         Körperpflege, chemische und
         Reinigungsgewerbe                          - 1,1                    + 1,5      
      Glas-, Papier-, keramische und
         sonstige Gewerbe                            - 2,9                    - 0,8      

  Detailliertere Informationen zum Handwerk enthält der Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de.

Weitere Auskünfte erteilt: Michael Ziebach, Telefon: (0611) 75-2811, E-Mail: handwerksbericht@statistik-bund.de

ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt

Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an:


Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: (0611) 75-3444

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: