Statistisches Bundesamt

20 % der armutsgefährdeten Personen wohnen nach eigenen Angaben beengt

Wiesbaden (ots) - 20 % der armutsgefährdeten Bevölkerung hatten 2012 nach eigener Einschätzung zu Hause zu wenig Platz. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Basis von Sonderauswertungen aus der Erhebung LEBEN IN EUROPA (EU-SILC) weiter mitteilt, wohnten dagegen nur 11 % der nicht armutsgefährdeten Bevölkerung in beengten Verhältnissen.

Platzmangel in der Wohnung ist am häufigsten in Gebieten mit hoher Besiedlungsdichte anzutreffen, das heißt in Gemeinden mit mehr als 500 Einwohnern pro Quadratkilometer und mindestens 50 000 Einwohnern: Hier lebten 2012 insgesamt 17 % der Bevölkerung nach eigener Einschätzung in beengten Wohnverhältnissen im Gegensatz zu 11 % in Gebieten mit mittlerer und 10 % in Gebieten mit geringer Besiedlungsdichte.

Die vollständige Zahl der Woche (inklusive PDF-Version) sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/presseaktuell zu finden.

Weitere Auskünfte gibt:
Auskunftsdienst Einkommen, Konsum, Lebensbedingungen
Telefon: (0611) 75-8880,
www.destatis.de/kontakt 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
E-Mail: presse@destatis.de
Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: