Statistisches Bundesamt

StBA: Im Handwerk erneut weniger Beschäftigte

Wiesbaden (ots) - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes waren im ersten Quartal 2001 im Handwerk 4,0 % weniger Personen beschäftigt als im ersten Quartal 2000. Gleichzeitig schrumpften die Umsätze der selbstständigen Handwerksunternehmen von Januar bis März 2001 um 2,4 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Am stärksten betroffen war das Bau- und Ausbaugewerbe, in dem sich die Zahl der Beschäftigten um 8,3 % und der Umsatz um 9,5 % verringerten. Beschäftigungsrückgänge gab es auch in allen übrigen Gewerbegruppen des Handwerks. Besonders hoch war der Beschäftigungsabbau im Bekleidungs-, Textil- und Ledergewerbe (- 5,3 %), wogegen beim Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe die Beschäftigtenzahl nur leicht zurückging (- 0,6 %). Zwei der sieben Gewerbegruppen des Handwerks erzielten einen höheren Umsatz als im Vorjahresquartal. Im Gewerbe für Gesundheits- und Körperpflege, chemische und Reinigungsgewerbe nahm der Umsatz um 4,6 % zu und im Glas-, Papier-, keramische und sonstige Gewerbe um 1,2 %. Die vollständige Pressemitteilung, incl. Tabelle, ist im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden. Detailliertere Informationen zum Handwerk sind im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.statistik-bund.de zu finden. Weitere Auskünfte erteilt: Michael Ziebach, Telefon: (0611) 75-2811, E-Mail: handwerksbericht@statistik-bund.de ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen bitte an obigen Ansprechpartner oder an: Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon: (0611) 75-3444 Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: